14 Aug 2021 · 1 min read

Blocktrade schließt überzeichnete Series A Finanzierung mit 22 Mio. Euro ab

Blocktrade SA, eine in Luxemburg ansässige Digital Assets Exchange, hat das bisher größte Crowdfunding-Investment in Luxemburg abgeschlossen. Das Unternehmen sammelte unter der Leitung des neuen CEO, Bernhard Blaha, über 22 Millionen Euro von privaten Investoren aus 33 Ländern ein. Blaha wurde von der Cryptix AG ernannt, einem Schweizer Venture Builder, der das Unternehmen 2019 erwarb, es zu einem aufstrebenden Unternehmen umbaute und 2021 verkaufte. Das Blocktrade Securities Offering hat über 6000 Investoren in ganz Europa überzeugt.
 

Bernhard Blaha © Jordan Jayat im Auftrag von Blocktrade SA, 2021
Fabian Schinnerling: © Fabian Schinnerling

Die europäische Fintech-Szene ist gerade wieder wettbewerbsfähiger geworden. Blocktrade, eine Digital Asset Exchange, mit der Vision, ein Ökosystem rund um das Thema Digital Assets aufzubauen, hat das erste regulierte Securities Offering mit CSSF in Luxemburg durchgeführt. In einer Series A-Finanzierung konnte das Unternehmen 20 Millionen Euro von privaten Investoren aus 33 Ländern einwerben.

Bernhard Blaha wurde Ende letzten Jahres zum neuen CEO von Blocktrade ernannt. Blaha beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit Digital Assets und ist Vorstand der Digital Assets Association Austria. 

CEO Bernhard Blaha sagt: "Blocktrade ist mehr als eine klassische Krypto-Börse: Wir bauen ein komplettes Ökosystem rund um digitale Assets auf, welches unseren Nutzern viel mehr als nur den Zugang zu Trading-Tools ermöglicht." Blaha und sein Team sind mit dem Krypto-Space mitgewachsen und konnten so ideal den Grundstein für ein modernes Unternehmen mit innovativen Produkten legen.

Der erste Investor des Blocktrade Securities Offering ist der 22-jährige Fabian Schinnerling aus Ulm. Der selbstständige Tennistrainer, Student und Investor ist überzeugt von der Idee und dem Blocktrade-Team: "Meiner Meinung nach profitiert immer derjenige am meisten, der als erster am Markt ist. Dementsprechend sehe ich großes Potenzial in Blocktrade und vor allem in dem damit verbundenen größeren Ökosystem."

Mit dem frisch aufgenommenen Kapital wurden bereits Verbesserungen im operativen Geschäft – vor allem in den Bereichen Sicherheit, Fiat-Gateway und Market-Making – vorgenommen und es wurde ein erhebliches Wachstumspotenzial im Wertpapierprospekt identifiziert. Des Weiteren wird 2021 eine breit angelegte B2C-Kampagne gestartet, um die Nutzerbasis zu vergrößern. Auch B2B-Partnerschaften, über die Blocktrade White-Label-Funktionen vertreibt, sind bereits in der Pipeline. Außerdem baut Blocktrade einen Service auf, der Startups bei der regulierten Kapitalbeschaffung bis hin zum Aufbau eines liquiden Sekundärmarktes unterstützt.  Damit positioniert sich die Börse als attraktiver Zugangspunkt für Endkunden und gleichzeitig als starker Partner für Unternehmen.