BTC -0.27%
$64,409.57
ETH -1.32%
$3,417.27
SOL 2.29%
$164.15
PEPE -3.25%
$0.000011
SHIB -2.27%
$0.000017
BNB 0.03%
$574.89
DOGE -1.65%
$0.11
XRP -3.83%
$0.55
TG.Casino
angetrieben von $TGC

Bitwise sieht sich einer Millionen-Klage wegen Betrugs, Fahrlässigkeit und ‘Pump and Dump’ Schema gegenüber

Hassan Shittu
| 3 minuten Lesezeit

Bitwise Asset Management ist mit einer Klage der Familie Mukamal konfrontiert. In der Klage vom 8. Juli werden die Führungskräfte von Bitwise des Betrugs, der Fahrlässigkeit und der Durchführung eines “Pump and Dump”-Schemas beschuldigt, das zu erheblichen finanziellen Verlusten für die Anleger geführt hat.

Die Klage, die beim New York Supreme Court eingereicht wurde, hebt die angeblichen betrügerischen Handlungen und Missmanagement-Praktiken von Bitwise hervor, die einen Schatten auf die Vertrauenswürdigkeit des Unternehmens geworfen und Tausende von Anlegern beeinträchtigt haben.

Bitwise wird in einer 2-Millionen-Dollar-Klage des Wertpapierbetrugs und Missmanagements beschuldigt


Die Familie Mukamal, einflussreiche frühe Investoren von Bitwise, behauptet, dass die Führungskräfte des Unternehmens – CEO Hunter Horsley, President Teddy Fusaro und CIO Matt Hougan – an einem “Pump and Dump”-System beteiligt waren und die Investoren getäuscht haben, was zu einem Schaden von über 2 Millionen Dollar führte.

Breaking: Bitwise Faces Multi-Million Dollar Lawsuit Alleging Fraud, Negligence, and 'Pump and Dump' Scheme
Source: New York County Supreme Court

“Bitwise-CEO Hunter Horsley und die Führungskräfte Teddy Fusaro und Matt Hougan haben die Familie Mukamal belogen und einen Wertpapierbetrug begangen, für den wir mehr als 2 Millionen Dollar Schadenersatz fordern”, erklärte Theodore Mukamal, ein Sohn der Familie Mukamal, im Gespräch mit Crytponews.

Laut der Klage beginnt die Zeitlinie der Ereignisse im März 2018, als die Familie Mukamal 1,3 Millionen Dollar in den Bitwise HOLD 10 Private Index Fund investierte.

Im April 2020 änderte Bitwise angeblich die Investitionsbedingungen, brach Vereinbarungen und wandelte den Fonds gegen den Willen der Anleger in ein OTC-Produkt um.

“Sie haben ein rücksichtsloses und fahrlässiges Pump-and-Dump-Programm zu ihrem eigenen Vorteil durchgeführt, so dass ihr Flaggschiffprodukt, der Bitwise 10 Crypto Index Fund (BITW), in den letzten drei Jahren 35-65% unter dem NIW gehandelt wurde, was für Tausende von Anlegern verheerend ist”, erklärte Theodore Mukamal.

Im November 2020 leitete Bitwise eine Kampagne zur Liquidierung von Aktien ein und ermutigte die Anleger, mit einem Aufschlag auf den NIW zu verkaufen, was zu Verlusten führte.

In der Klage werden die Führungskräfte von Bitwise des Wertpapierbetrugs und der fahrlässigen Misswirtschaft beschuldigt. Sie berufen sich auf eine Reihe von betrügerischen Handlungen, die das Investment der Familie stark entwertet haben und nun mit einem Abschlag von 35-65% unter dem Nettoinventarwert (NAV) gehandelt werden.

Die Familie Mukamal hat ihre ursprüngliche Investition aus dem Jahr 2018 im März 2021 mit einem Nettogewinn aufgelöst, aber 4,85 Millionen Dollar auf der Grundlage von, wie sie sagen, irreführenden Zusicherungen der Bitwise-Führungskräfte reinvestiert.

In einem Artikel vom Februar 2024 wurden die Verwaltungsgebühren und die Wertentwicklung des Fonds kritisiert und der erhebliche Handelsabschlag zum NAV hervorgehoben.

In der Folge verkaufte die Familie Mukamal ihre Anteile im März und April 2024 mit einem erheblichen Verlust und erlitt durch die Handlungen von Bitwise einen Schaden von 1,9 Millionen Dollar.

Darüber hinaus wirft die Klage Bitwise rücksichtslose und eigennützige Managementpraktiken vor, einschließlich des Bruchs unterzeichneter Vereinbarungen und der Änderung der Struktur von Investitionen ohne Zustimmung der Anleger. Es werden mehrere Verstöße gegen das SEC-Gesetz von 1934 und andere Regelverstöße angeführt.

Verletzung der Treuhandpflicht, Fahrlässigkeit und Betrug


Die Mukamal-Klage erhebt schwere Vorwürfe gegen Bitwise aus mehreren Gründen, darunter Verletzung der Treuepflicht, Fahrlässigkeit, fahrlässige Falschdarstellung, Betrug, Verschwörung zum Betrug und Verstöße gegen Abschnitt 10(b) des Securities Exchange Act von 1934 und Regel 10b-5.

Die Familie Mukamal fordert von Bitwise Schadensersatz, Anwaltskosten und andere damit verbundene Ausgaben. Die endgültigen Beträge werden bei der Verhandlung festgelegt.

Diese Anschuldigungen stellen die Integrität von Bitwise in Frage und könnten Tausende von Anlegern betreffen, was dem Ruf des Unternehmens und seinen zukünftigen Aktivitäten schaden könnte.

Theodore Mukamal fügte hinzu, dass Bitwise zwar behauptet, vertrauenswürdig zu sein und niedrige Gebühren anbietet, um Investoren für ihre neuen ETF-Produkte zu gewinnen, die Erfahrung der Familie Mukamal jedoch behauptet, dass Hunter Horsley, Teddy Fusaro und Matt Hougan Vereinbarungen gebrochen, Gebühren erhöht und viele Investoren betrogen haben, was zu Schäden in Millionenhöhe geführt hat.

Die Betrugsvorwürfe und Klagen im Kryptobereich sind endlos. Zu den neuesten ähnlichen Klagen gehört Keith Gill, bekannt als Roaring Kitty, der in einer Sammelklage gegen GameStop des Wertpapierbetrugs beschuldigt wird.

In der Klage wird behauptet, dass seine Posts in den sozialen Medien die Volatilität der GameStop-Aktienkurse zwischen Mai und Juni verursacht haben, was als Pump-and-Dump-Schritt bezeichnet wurde.

Die Klage des australischen Mining-Milliardärs Andrew Forrest gegen Meta wegen mehrerer Krypto-Werbeanzeigen mit seinem Konterfei hat hingegen grünes Licht erhalten, nachdem Meta es nicht geschafft hat, die Klage abzuweisen, wie Richter Casey Pitts am Montag am U.S. District Court entschied.

Cryptonews hat Bitwise kontaktiert, aber eine Antwort steht noch aus. Diese Geschichte entwickelt sich weiter, und wir werden Sie auf dem Laufenden halten, sobald wir mehr Informationen erhalten.