Startseite News

BitMEX und Arthur Hayes haben ein 300 Millionen Dollar Problem

Von Linas KmieliauskasSead Fadilpašić
BitMEX und Arthur Hayes haben ein 300 Millionen Dollar Problem 101
Arthur Hayes. Source: a video screenshot

Die große Kryptobörse BitMEX und ihr Mitbegründer und CEO Arthur Hayes sind gerade in ein anderes Problem geraten.

Das Unternehmen und sein CEO werden nun von Frank Amato, einem ehemaligen JPMorgan Chase Rohstoffderivatehändler, und von RGB Coin Ltd, die behaupten, im Jahr 2015 der erste Seed-Investor von BitMEX gewesen zu sein, auf USD 300 Millionen verklagt, berichtete Bloomberg.

Demnach sollte die anfängliche Investition von 30.000 Dollar später in Eigenkapital umgewandelt werden, aber ihnen wurde das Eigenkapital nicht gewährt, so der Bericht weiter.

Amato und RGB Coin wollen den Wert ihres Eigenkapitals, mehr als 50 Millionen Dollar, und 250 Millionen Dollar Strafschadenersatz zurückerstatten, hieß es.

Die Klage wurde am 4. Dezember beim Superior Court of California, County of San Francisco, eingereicht und der Klagegrund lautete auf "Betrug". Gemäß der vorliegenden ersten Vorladung und der Anklage, (Fallnummer: CGC-19-581267), adressiert an HDR Global Trading Limited, BitMEX und Arthur Hayes, haben sie 30 Tage Zeit, um auf die Vorladung zu antworten und eine schriftliche Antwort einzureichen, beginnend mit dem 4. Dezember, in dem wir ihnen raten, einen Anwalt zu nehmen.

Ein Geschworenenverfahren wurde beantragt, um über die folgenden Vorwürfe zu beraten:

  • Betrügerische Falschdarstellung und/oder Verheimlichung
  • Vertragsverletzung
  • Verstoß gegen den Bund von Treu und Glauben und fairem Handeln
  • Quantum Meruit und/oder ungerechte Bereicherung
  • Fahrlässige Falschdarstellung
  • Unzulässigkeit der Rechtsausübung

Die 28-seitige Beschwerde listet eine Reihe von angeblichen Beweisen, Korrespondenz, Twitter-Post und Kommentaren usw. sowie die Vereinbarung über das zukünftige Eigenkapital ab 2015 auf.

BitMEX und Arthur Hayes haben ein 300 Millionen Dollar Problem 102
Alleged Correspondence, Source: Complaint.

Der Sprecher von BitMEX sagte gegenüber Cryptonews.com, dass sie "die Ansprüche von Herrn Amato auf dem richtigen Rechtsweg ansprechen und nicht darüber hinaus kommentieren werden".

Was die Kläger betrifft, so beschreibt die Klage Amato als einen in Ohio ansässigen Investment Professional und RGB Coin als eine in Ohio gegründete Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die 5% der Anteile an der Vereinbarung über zukünftiges Eigenkapital hält. Zusätzliche Informationen über das Unternehmen sind knapp. "Die Mitgliedsanteile an RGB-Coins werden von den Klägern und einem anderen Mitglied, das Bürger Portugals ist, gehalten", heißt es.

Unterdessen berichtet BitMEX auf ihrer Website über Trades im Wert von 1,85 Milliarden Dollar in den letzten 24 Stunden, 73,95 Milliarden Dollar im letzten Monat und 1,09 Billionen Dollar im Jahr.

Handelsvolumen an der BitMEX, in Mrd. USD:

BitMEX und Arthur Hayes haben ein 300 Millionen Dollar Problem 103
Quelle: coinpaprika.com

Die Klage ist eines der Probleme, mit denen BitMEX in letzter Zeit konfrontiert war.

Wie bereits berichtet, verschickte die Börse am 1. November eine Massen-E-Mail über ein Update ihrer Indizes, mit öäffentlichen E-Mails der Empfänger, was ein großes Sicherheitsrisiko darstellt. Zu diesem Zeitpunkt haben sie den Verstoß anerkannt und ihn einem Softwarefehler zugeschrieben, den sie angeblich identifiziert und behoben haben.

Unterdessen wurde im Juli bekannt gegeben, dass die U.S. Commodity Futures Trading Commission untersucht hat, ob BitMEX gegen die Regeln verstößt, indem es Amerikanern erlaubt, auf der Plattform zu handeln, die nicht bei der Agentur registriert ist.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.]

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories