Startseite News

Krypto-Börsen bitFlyer & GMO Coin haben Interesse an Immobilien und Sport

Von Tim Alper
Krypto-Börsen bitFlyer & GMO Coin haben Interesse an Immobilien und Sport 101
GMO Coin has teamed up with professional football club FC Ryukyu. Source: FC Ryukyu

Die japanischen Kryptowährungsbörsen sind bestrebt, den Umfang ihrer Aktivitäten zu erweitern und sich in die Welt des Sports und der Immobilien zu wagen.

Sumitomo Mitsui Trust Bank, die Bank des Geschäftsimperiums Sumitomo Corp., hat Details zu seinem ehrgeizigen, blockchainbasierten Immobiliengeschäft veröffentlicht. Die Bank hat sich mit der Börse bitFlyer an dem Projekt beteiligt, das im Juli erstmals vorgestellt wurde.

Nun, hat die japanische Medienstelle Crypto Watch berichtet, das Sumitomo sagt, dass das Projekt in die "zweite Phase" eingetreten ist und Pilotprojekte starten wird, bei denen tatsächliche Immobilientransaktionen in Zusammenarbeit mit "mehreren Immobilienunternehmern" verarbeitet werden.

Sumitomo und bitFlyer sagen, dass sie die Hilfe von amerikanischen Tech-Experten Palo Alto Research Center angefordert haben, die während der Testphase des Projekts unabhängige Audits auf der Blockchain-Plattform durchführen werden.

Im vergangenen Monat sprach der CEO von bitFlyer davon, dass Mieter und Hausbesitzer in die Lage versetzt werden, Mietverträge vollständig abzuschließen und nicht mehr als eine App auf ihren Smartphones zu nutzen.

bitFlyer und die Bank sagen, dass sie hoffen, die neue Plattform irgendwann im nächsten Jahr zu kommerzialisieren.

Unterdessen hat sich der bitFlyer-Rivale GMO Coin mit dem Profi-Fußballverein FC Ryukyu zusammengeschlossen. Der Verein, der derzeit in der J2-Liga spielt, hat seinen Sitz in der Präfektur Okinawa und gewann im vergangenen Jahr den Aufstieg aus der J3-Liga und wurde zum Meister der Division.

GMO Coin und der Fußballverein werden eine FC Ryukyu Coin entwickeln, so ein Bericht in Gekisaka. Die Parteien hoffen, die neue Kryptowährung noch vor Ende des Geschäftsjahres 2019 freizugeben.

Der Club befindet sich in letzter Zeit in finanziellen Schwierigkeiten, hofft aber, dass die Einführung der neuen Kryptowährung ein "Trumpf" für die wirtschaftliche Zukunft des FC Ryukyu sein wird, der es den Fans ermöglicht, durch Token-Käufe in den Club zu investieren.

Die neue Coin, so die Betreiber, wird es dem Verein ermöglichen, "Premium-Services für Fans" anzubieten. GMO sagt, dass es auch "darauf abzielt, in Zukunft[kryptowährungsbezogene] Dienste in Okinawa zu betreiben".

Mit diesem Schritt intensiviert GMO seine fußballbezogenen Operationen. Im vergangenen Jahr startete das Unternehmen eine hochkarätige Werbekampagne mit Shinji Kagawa, einem 97-fachen japanischen Nationalspieler, der derzeit fürReal Zaragoza in Spanien spielt.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories