Bitcoin News: Darum ist ein ETF jetzt bullischer denn je

Bitcoin News

Der Bitcoin Kurs notiert in den letzten 24 Stunden deutlich fester. Nach Daten von CoinMarketCap wird Bitcoin aktuell bei rund 28.500 $ gehandelt. Damit hat sich das Chartbild kurzfristig entscheidend aufgehellt, obgleich der Kurssprung am gestrigen Tag über 30.000 $ nur wenige Minuten andauerte. Denn der Grund für diese explosive Kursbewegung, die den Bitcoin in Minuten um rund 3.000 $ verteuerte, waren Fake-News.

Auf einmal machte die Nachricht die Runde, dass der Bitcoin-ETF durch die SEC genehmigt worden sei. Zwar mangelte es an einer offiziellen Bestätigung. Dennoch pumpte der Bitcoin und weckte bei Anlegern Fantasie, wie es denn bei der eigentlichen ETF-Zulassung mit offizieller Bestätigung vonstattengehen könnte. Doch nach wenigen Minuten war der volatile Spuk auch schon vorbei. Das offizielle Dementi kühlte die Stimmung wieder ab, übergeordnet bleibt die Situation jedoch bullisch mit fast 4 % Kursgewinnen in den letzten sieben Tagen.

Doch warum ist ein Bitcoin-Spot-ETF jetzt bullischer denn je?

Fake-News treiben Bitcoin an – pumpt BTC nach echter Zulassung zum Mond?  


Gestern sorgte die falsche Nachricht auf dem Krypto-Markt für Aufsehen, nämlich die irrtümliche Meldung, dass der Antrag für einen Bitcoin-Spot-ETF von BlackRock genehmigt wurde. Die ursprüngliche Quelle dieser Information war das Krypto-Nachrichtenportal Cointelegraph – im Anschluss verbreiteten sich die Fake-News viral. Als Reaktion auf diese Nachricht stieg der Bitcoin Kurs innerhalb kurzer Zeit um rund 10 %.

Der Bitcoin Kurs handelt nun bei 28.400 US-Dollar, nachdem sich die Aufregung gelegt hat. Ein technischer Ausbruch war bereits zuvor gelungen. Trotz der fehlerhaften Meldungen konnte sich der Kurs auf einem soliden Niveau stabilisieren, ein starker Verkaufsdruck blieb aus.

Die Rallye, die aufgrund der falschen Nachricht ausgelöst wurde, könnte noch massiver ausfallen, wenn die offizielle Bestätigung für die Genehmigung eines Bitcoin-Spot-ETFs von BlackRock (oder einem anderen Antragssteller) tatsächlich kommt. Selbst bei anfänglicher Ungewissheit und dem Risiko von Falschmeldungen stieg der Kurs innerhalb weniger Minuten um 10 %. Die offizielle Bestätigung dieser Entwicklung könnte das Vertrauen der Anleger stärken und zu einem erheblichen Anstieg des Bitcoin Kurs führen. Die Reaktion auf die gestrige Meldung zeigt, wie relevant der Bitcoin-Spot-ETF wirklich ist.

Cathie Wood vs. Gary Gensler: Der Druck wächst


Dass Gary Gensler kein Krypto-Fan ist, sollte weit bekannt sein. Zuletzt verlor die SEC mit Gensler an der Spitze nicht nur mehrere Gerichtsverfahren, sondern auch geriet auch politisch immer mehr in die Schusslinie. Denn die Republikaner setzten Gensler zunehmend unter Druck. Nun hat sich auch Ark-Invest-CEO Cathie Wood öffentlich klar positioniert und Gary Gensler kritisiert. Denn grundsätzlich lobte Wood die Kenntnis und Offenheit der US-amerikanischen Behörde, mit welcher diese die ETF-Anträge bearbeitet. Vielmehr sei es einzig und allein Gary Gensler, der aktuell die Zulassung des ETFs verhindere.

So berichtete der Bloomberg-Analyst Eric Balchunas:

Damit dürfte der Druck gegenüber Gary Gensler zunehmen. Zwar vermutete bereits jeder, dass lediglich Gensler den Bitcoin-Spot-ETF verhindert. Dennoch dürfte diese öffentliche Anschuldigung dafür sorgen, dass Gary Gensler wohl noch ein paar Gründe mehr braucht, um wirklich valide einen Spot-ETF abzulehnen. Denn auch das zuständige US-Gericht im Verfahren gegen Grayscale entschied zuletzt, dass die bisherige Ablehnung nicht den rechtlichen Ansprüchen genügen könne.

Zugleich geht Cathie Wood davon aus, dass eine Vielzahl verschiedener Bitcoin-Spot-ETFs zur gleichen Zeit genehmigt werden.

Wann kommt der Bitcoin-Spot-ETF?


Für Anleger entscheidend bleibt die Frage, wann denn letztendlich der Bitcoin-Spot-ETF kommt. Denn der gestrige Kurssprung offenbart, wie stark Anleger auf diesen Umstand warten. Mit einer neunzigprozentigen Wahrscheinlichkeit urteilien die Bloomberg-Analysten, dass der Bitcoin-Spot-ETF bis spätestens zum 10. Januar bewilligt wird. Die aktuellen Fristen verstreichen regelmäßig, ohne Neuigkeiten von der SEC. Doch die finale Frist für den Ark Invest ETF verstreicht am 10. Januar.

Bitcoin Minetrix erreicht 1,65 Millionen $ – bullische Bitcoin Alternative


Der Presale von Bitcoin Minetrix erreichte derweil 1,65 Millionen $ und profitiert ebenfalls vom bullischen Momentum rund um Bitcoin. Denn der neue Krypto-Presale zielt auf eine wichtige Facette im Ökosystem der wertvollsten Kryptowährung der Welt ab – dem Bitcoin-Mining.

Hier gab es in den vergangenen Jahren eine unvorteilhafte Entwicklung, die auch nicht der Vision des Bitcoin-Entwicklers Satoshi Nakamoto entsprechen dürfte. Dieser Zentralisierung möchte Bitcoin Minetrix jetzt entgegenwirken und setzt dabei auf ein dezentralisiertes und tokenisiertes Cloud-Mining, das transparent und sicher auf der Ethereum-Blockchain profitiert.

„Bitcoin Minetrix stellt eine zuverlässige Cloud-Mining-Plattform für alltägliche Krypto-Nutzer vor, die das Problem der hohen Hardwarekosten und des betrügerischen Betrugs lösen soll, das die Menschen vom BTC-Mining abgeschreckt hat. Mit Bitcoin Minetrix gehören diese Bedenken der Vergangenheit an. Nutzer können einfach ihre BTCMTX-Token einsetzen, um Cloud-Mining-Guthaben zu erhalten. Diese dezentralisierte Methode schützt die Interessen der Nutzer und gewährleistet ein sicheres und transparentes Mining-Erlebnis.“

Während BTCMTX-Halter schon im Presale ihre Token in das Staking geben und damit aktuelle Renditen von über 350 % verdienen können, fängt das Stake-2-Mine-Feature nach dem Vorverkauf an.

Bitcoin Minetrix

Dann werden die Investoren im Gegenzug für das Staking Mining-Credits erhalten, die sie wiederum für Hashpower einsetzen können. Anschließend wandern dank Smart Contracts automatisiert die Rewards aus dem Bitcoin-Mining auf das Wallet.