Bitcoin Kurs Prognose: „Das war's dann“! Reißt Genesis BTC jetzt in den Abgrund?

Krypto-Verleih-Unternehmen Genesis hat die Kreditvergabe eingestellt, es droht der Konkurs. Bitcoin hat sich infolge unter 16.000 Dollar zurückgezogen, weitere Verluste sind wahrscheinlich. Reißt Genesis Bitcoin in den Abgrund?

Bringt Genesis Bitcoin zum Absturz?

Erst kürzlich hat Genesis Global Capital unter Verweis auf „beispiellose Marktturbulenzen“ von „ungewöhnlichen Auszahlungsanträgen“ gesprochen, auch die Kreditvergabe wurde eingestellt.

Genesis beschwichtigt bislang zwar noch, kommentiert: Man habe nicht vor, in nächster Zeit Konkurs anzumelden, sondern wolle die Situation „einvernehmlich“ lösen. Versuche der letzten Tage, Kapital in Höhe von 1 Milliarde Dollar aufzubringen, sind nun aber offenbar gescheitert. Sogar bei Binance soll der Krypto-Lender angefragt haben – die Krypto-Börse hat aber offenbar aufgrund von eventuellen Interessenskonflikten abgesagt.

Kurzum: Bitcoin und Co. haben die Sensations-Pleite von FTX noch gar nicht verdaut – da droht den Krypto-Märkten bereits das nächste Debakel. Die digitalen Assets reagieren auf die Situation mit einer Korrektur: Bitcoin beispielsweise hat sich innerhalb der letzten 24 Stunden um 1,93% zurückgezogen, tradet jetzt bei nur noch 15.709 Dollar.

BTC-Tageschart. Bild: Coinmarketcap.com

Nicht besser sieht es aus bei Ethereum (ETH): Die führende Smart-Contract-Plattform musste innerhalb der letzten 7 Tage 14% einbüßen, innerhalb der letzten 24 Stunden kamen nochmal 2,38% dazu. Die Folge: ETH klammert sich gerade mal so an die 1.000-Dollar-Marke, notiert gegenwärtig bei 1.087 Dollar.

Wie geht's für Bitcoin von hier aus weiter? Krypto-Unternehmer Arthur Hayes, Gründer der Krypto-Börse BitMEX, äußert sich diesbezüglich pessimistisch. 

Mit einem aktuellen Tweet legt er nahe: Er glaubt nicht daran, dass Genesis gerettet werden kann. „Das war's dann“, so sein Kommentar über den Krypto-Lender. Bitcoin sieht er infolge auf bis zu 10.000 Dollar abstürzen – ohne weiteren Kommentar.

Wird der Bitcoin wieder steigen?

Etwas optimistischer fällt die aktuelle Bitcoin-Prognose von „Smart Contracter“ aus, einem der beliebtesten Trader der Branche. Ihm zufolge befindet sich Bitcoin zwar „verdammt nah“ an einem Tiefpunkt, es könne aber womöglich noch einen Monat oder so dauern. 

Seine Vorhersage für BTC: Das Asset könnte erneut bullish steigen, wird dann aber auf bis zu 12.500 Dollar fallen. Hier würden sich dann attraktive Kaufgelegenheiten ergeben:

„Mein Plan ist es, bei einem Durchbruch von 14.000 Dollar [Bitcoin] zu kaufen und dann bei einem endenden diagonalen Ausbruch nachzulegen. In ein paar Jahren, wenn BTC und ETH über 100.000 Dollar bzw. 10.000 Dollar liegen, wird es keine große Rolle mehr spielen, ob man bei 16.000 Dollar, 15.000 Dollar oder sogar 14.000 Dollar gekauft hat.“

Mehr als 13 Mio. Dollar Kapital gesammelt: Umweltfreundliche Kryptowährung IMPT Token – jetzt im Presale

Anleger, die im Rahmen einer ESG-Diversifizierung nach umweltfreundlichen Kryptowährungen für ihr Portfolio suchen, interessieren sich womöglich auch für die neue ökologische Kryptowährung IMPT Token (IMPT). IMPT entwickelt ein innovatives Ökosystem, in dem Shopping und Krypto zusammenkommen: Auf dem IMPT-Marktplatz können Verbraucher mit Emissionsgutschriften handeln und tokenisierte CO2-Credits kaufen, verkaufen und „retiren“ (stilllegen). Im angeschlossenen IMPT-Store erhalten Nutzer für umweltbewusstes Shopping zudem IMPT Token als Reward. Mehr als 25.000 Unternehmen sind bereits an Bord, über Affiliate-Partnerschaften etwa Größen wie Netflix, Acer, Amazon oder Lego! Gegenwärtig befindet sich IMPT Token noch im Presale, ist also nicht auf Krypto-Börsen erhältlich, sondern exklusiv auf der Homepage der Entwickler.

Hier zum IMPT Presale