· 4 min read

Bitcoin Kurs Prognose: BTC fällt unter 28.000 $ - Ausnahmezustand dank BRC-20-Token, Binance stoppt BTC-Auszahlungen erneut

Nachdem der Bitcoin in der vergangenen Woche die abermalige Zinserhöhung durch die Federal Reserve ohne Probleme wegstecken konnte und der Markt mittlerweile von einer Zinspause bei der nächsten FOMC-Sitzung ausgeht, kam zuletzt doch ein starker Verkaufsdruck auf. Der Bitcoin Kurs fällt in den letzten 24 Stunden um über 2,3 % und entwickelte sich dabei sogar schlechter als der Gesamtmarkt. 

Während BTC aktuell unter 28.000 $ notiert und kurzfristig weiteres Abwärtspotenzial möglich scheint, musste die führende CEX Binance Bitcoin-Abhebungen zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit stoppen. Zugleich sorgen die neuen BRC-20-Token für einen Ausnahmezustand im Bitcoin-Netzwerk, der die Transaktionsgebühren explodieren lässt. Das müssen Anleger jetzt unbedingt in einer Bitcoin Kurs Prognose berücksichtigen: 

Bitcoin fällt unter 28.000 $: Wie geht’s weiter?

In den letzten 24 Stunden sehen wir beim Bitcoin eine deutliche Korrektur, die sich aktuell auf über 2 % beläuft. Damit summieren sich die Kursverluste auf Wochen- und Monatssicht ebenfalls auf diesem Niveau. Der Bitcoin läuft aktuell weitgehend seitwärts, mit einer gewohnt vorhandenen Volatilität. Damit notiert BTC rund 60 % unter ATH. Zum Wochenstart zog das Volumen wieder an und belief sich nach aggregierten Daten von CoinMarketCap auf rund 18 Milliarden $.

Obgleich kurzfristig das Sentiment nach dem Bitcoin Fear & Greed Index wieder in den neutralen Bereich rutschte, dürfte die Mehrheit der Marktteilnehmer positiv gestimmt bleiben. Der Bitcoin Kurs erholte sich in 2023 um rund 60 % und notiert aktuell nur rund 3000 $ unter dem Verlaufshoch aus 2023. 

Die aktuelle Konsolidierung zeigt erneut lediglich eine gesunde Trendbewegung im übergeordneten Rahmen. Bitcoin bleibt langfristig aussichtsreich positioniert.

Binance stoppt BTC-Abhebungen erneut: Was ist los? 

Binance, die größte Krypto-Börse der Welt nach Handelsvolumen, hat zum zweiten Mal innerhalb eines Tages Bitcoin-Auszahlungen aufgrund der erheblichen Netzwerküberlastung der Blockchain gestoppt. Dies geschah nach einem ähnlichen Vorfall am Sonntagnachmittag, als aufgrund extremer Netzwerküberlastung alle Bitcoin-Auszahlungen für etwa zwei Stunden ausgesetzt wurden, bevor sie Binance wieder aufnahm. 

Laut On-Chain-Daten gab es zu einem Zeitpunkt mehr als 400.000 unbestätigte Transaktionen im Bitcoin-Mempool, ein Niveau, das deutlich unter den Zahlen früherer Bullenmärkte lag. Binance hat die vorübergehende Kontrolle über die Situation durch Erhöhung der Gebührenschwelle wiedererlangt, was zu einer schnelleren Bearbeitung von Auszahlungen führte. Derzeit werden wieder Auszahlungen durchgeführt – Binance verweist auf die Sicherheit der Gelder.

Dennoch zeigen sich CEO CZ und Binance wie gewohnt zukunftsorientiert und haben den nächsten Stresstest doch letztendlich bestanden. Nun wolle man an Lösungen arbeiten, dass derartige Probleme nicht wieder auftauchen.

BRC-20-Token explodieren: Ausnahmezustand im Netzwerk, Transaktionsgebühren schießen in die Höhe 

Aktuell gibt es eine außergewöhnlich hohe Nachfrage nach Bitcoin-Transaktionen. Ein Hauptgrund für die Verzögerung von bis zu einer halben Million Transaktionen ist der neue BRC-20 Token-Standard, der durch die Bitcoin-Ordinals ermöglicht wird. Der Ersteller der BRC-20-Spezifikation, @domodata, experimentierte ursprünglich nur ein wenig herum, doch dann explodierte die Anzahl der BRC-20-Einträge.

Der Name "BRC-20" bezieht sich auf den ähnlichen, aber weitaus umfangreicheren ERC-20-Standard im Ethereum-Netzwerk. Der Inhalt und Kontext der Einträge kann und wird vom Bitcoin-Netzwerk nicht eingeordnet oder verifiziert. Es gibt zugleich keinen realen ökonomischen Nutzen, muss es im aktuellen Marktumfeld eben auch nicht.

Nichtsdestotrotz ist die Spekulation um die neuen Token im Gange. Die Marktkapitalisierung ist extrem volatil und erreichte gestern Abend über eine Milliarde US-Dollar.

 BRC 20 Token

Aktuell sind es nach Daten von brc-20.io 731 Millionen $ mit Ordi auf Platz 1, der allein eine Market Cap von über 400 Millionen $ aufweist.

Dennoch sollte man nun diesen Umstand nicht zum Anlass nehmen, um den Bitcoin als Konzept zu hinterfragen oder gar algorithmische Veränderungen zu fordern, die durch eine Hardfork bewerkstelligt werden könnten. Denn auch hier dürfte der Markt über kurz oder lang alles regeln.

Zugleich machen derartige Spekulationen und Hypes in Marktphasen mit geringer Netzwerknachfrage das Mining weiterhin attraktiv und erhöhen die Hashrate beim Bitcoin, was die Sicherheit des Netzwerks optimiert. Insoweit kein Grund zur Sorge – die Explosion der BRC-20-Token und der Ausnahmezustand im Bitcoin-Netzwerk sind keinesfalls bearisch, könnten langfristig sogar nützen, obgleich man natürlich ernsthaftere Usecases bevorzugen darf.

Bitcoin Alternativen

Wer im aktuellen Marktumfeld die Probleme bei BTC als Katalysator für weitere Kursverluste sieht und vom Hype der Meme-Coins profitieren möchte, könnte auch einen Blick auf kleinere Kryptowährungen werfen. Im Beitrag über die „besten Kryptowährungen“ überarbeitet unser Industry-Talk-Team fortlaufend die Einschätzungen zu spannenden Chancen im aktuellen Markt. 

 

Darüber hinaus zeigt insbesondere auch der AiDoge Presale im aktuellen Sentiment bullisches Momentum und sammelt über eine Million $ pro Tag im Vorverkauf ein, während der breite Markt einen Kapitalabfluss verzeichnet. Noch ist ein günstiger Einstieg zu rabattierten Vorverkaufspreisen möglich, dank Kombination aus KI & Memes könnte der Kurs nach ICO explodieren.