Bitcoin Hashrate wird nach der nächsten Halbierung um 20% fallen: JPMorgan

Ruholamin Haqshanas
| 2 min read
Source: agnormark/Adobe

JPMorgan hat einen möglichen Rückgang der Bitcoin (BTC) Netzwerk-Hashrate um 20% nach der nächsten Halbierung im April 2024 vorausgesagt.

“Wir schätzen, dass bis zu 80 EH/s (oder 20% der Netzwerk-Hashrate) bei der nächsten Halbierung (April ’24) wegfallen könnten, da weniger effiziente Hardware aus dem Verkehr gezogen wird”, so der Bericht.

Die Bitcoin-Halbierung erfolgt alle vier Jahre und beinhaltet eine Halbierung der Belohnungen für Bitcoin-Schürfer.

Der Bericht erwähnte auch, dass sich die vierjährige Block Reward Chance auf etwa $20 Milliarden beläuft, basierend auf dem aktuellen Bitcoin-Preis.

Der Bericht stellt jedoch fest, dass es im Vergleich zu vor etwas mehr als zwei Jahren einen erheblichen Rückgang von etwa 72% gegeben hat, und stellt fest:

“Zum Vergleich: Diese Zahl erreichte im April ’21 einen Höchststand von etwa 73 Milliarden Dollar und schwankte im vergangenen Jahr zwischen 14 und 25 Milliarden Dollar.”

JPMorgan nennt die besten Bitcoin-Miner


Der Bericht von JPMorgan empfahl auch Mining-Betreiber, die den besten relativen Wert bieten, basierend auf Faktoren wie bestehende Hashrate, betriebliche Effizienz, Stromverträge, finanzierte Wachstumspläne und Liquidität.

Er fügte hinzu, dass die Investmentbank die Coverage mit den folgenden Ratings und Kurszielen beginnen würde: CleanSpark (CLSK) übergewichten mit einem Kursziel von $5,50, Marathon Digital (MARA) untergewichten mit einem Kursziel von $5, Riot Platforms (RIOT) untergewichten mit einem Kursziel von $6,50 und Cipher Mining (CIFR) neutral.

Außerdem wurde Iris Energy (IREN) von neutral auf übergewichten hochgestuft.

Die erste Wahl von JPMorgan ist CleanSpark, das die beste Balance zwischen Größe, Wachstumspotenzial, Energiekosten und relativem Wert bietet.

In dem Bericht wird auch hervorgehoben, dass Marathon zwar der größte Mining-Betreiber ist, aber die höchsten Energiekosten und die niedrigsten Margen hat.

Riot hingegen hat relativ niedrige Energiekosten und Liquidität, ist aber die teuerste Aktie in JPMorgans Universum.

Cipher Mining rühmt sich der niedrigsten Energiekosten unter den Wettbewerbern, gilt aber als wachstumsbegrenzt.

Miner wenden sich inmitten der Preisvolatilität Absicherungsoptionen zu


Wie berichtet, erwägen Bitcoin-Miner Absicherungsoptionen, um ihre Einnahmen inmitten der Volatilität des Kryptowährungsmarktes zu schützen.

GSR, ein führendes Unternehmen im Bereich Handel und Market-Making, bietet Hedging-Produkte an, die den Minern ein besser vorhersehbares Einkommen verschaffen würden.

Mit diesen Instrumenten will GSR das 500 Milliarden Dollar schwere Bitcoin-Netzwerk widerstandsfähiger machen und sicherstellen, dass große Betreiber nicht Gefahr laufen, bei Marktabschwüngen unterzugehen.

Es ist erwähnenswert, dass Miner den Bitcoin, den sie schürfen, oft behalten, anstatt ihn sofort zu verkaufen.

Dies stellt eine Art natürliche Absicherung dar, da die Miner darauf wetten, dass der Preis im Laufe der Zeit steigt.

Indem sie ihre geschürften Bitcoins nicht verkaufen, riskieren sie jedoch, auf unmittelbare Gewinne zu verzichten.