Bitcoin fällt nach hawkischem Dot Plot unter 27.000 $, während Bitcoin BSC die 4 Millionen $ Softcap erreicht

Martin Schwarz
| 3 min read
Bitcoin

Erneut will der Ausbruch nicht gelingen. Während der Bitcoin in den letzten Tagen immer wieder über 26.800-27.000 $ sprang, gab es jetzt erneut den Kurssturz. Nachdem der Bitcoin zunächst den Fed Zinsentscheid und die hawkischen Äußerungen gut verdaute und sogar erneut über 27.000 $ notierte, findet heute in der Marktbreite eine Risikoreduktion statt. Sowohl am Aktienmarkt als auch bei Kryptowährungen fallen risikoaffine Assets besonders stark. Die möglicherweise weiter steigenden Zinsen und insbesondere die auch länger hoch bleibenden Zinsen trüben die Aussicht für den Bitcoin ein. Dieser fällt in 24 Stunden um rund 1,5 % und notiert aktuell bei 26.700 $ – zurück im charttechnischen Niemandsland.

So verweist auch der Krypto-Trader Michael van de Poppe auf einen stark hawkischen Dot Plot. Wichtig sei es demnach, dass der Bitcoin wenigstens die 26.500 $ hält.

Dennoch stellt sich der Status quo nicht wirklich einheitlich dar. Denn Trader wetten durchaus auf die kurzfristige Wertsteigerung bei einigen risikoaffinen Assets, so vornehmlich Bitcoin BSC. Der neue Krypto-Presale konnte in weniger als zwei Wochen die Softcap erreichen und hat mittlerweile über 4 Millionen $ eingesammelt. Weniger als 2 Millionen $ verbleiben noch bis zum Ausverkauf. Der DEX-Start dürfte damit schon nächste Woche vonstattengehen. Aktuell deutet alles auf eine konstant steigende Nachfrage hin, die ein lukratives Setup nach dem IDO gewährleisten könnte. 

Langfristige Aussichten intakt: Markt verharrt in „Disbelief“-Phase 

Krypto-Trader @rovercrc sieht die aktuelle Stagnation bei 27.000 $ als langfristige Chance. Denn demnach verharre der Bitcoin in der Phase „Disbelief“. 

Die Disbelief-Phase bezeichnet einen bestimmten Zeitpunkt im typischen Marktzyklus von Bitcoin und anderen Kryptowährungen. Nachdem der Markt einen Tiefpunkt erreicht hat und sich von einem starken Abwärtstrend oder Crash erholt, beginnt die Disbelief-Phase. Anfang 2023 sahen wir beim Bitcoin die schnelle Erholung, nach dem desaströsen Bärenmarkt 2022. Doch nun bröckelte der Kurs so langsam weg. In dieser Phase sind viele Anleger skeptisch gegenüber der Erholung und glauben nicht an einen nachhaltigen Aufwärtstrend. Diese sind weiterhin geprägt von den vorherigen Verlusten und können sich nicht vorstellen, dass sich der Markt nachhaltig erholt. Dies führt oft dazu, dass sie zögern, wieder zu investieren, aus Angst vor weiteren Rückgängen oder die Gewinn realisieren. Erst wenn der Markt weiterhin positive Signale zeigt und in die nächste Phase des Zyklus übergeht, beginnen die Anleger, wieder aktiv zu werden. Die Disbelief-Phase ist somit ein kritischer Moment des Zweifelns vor dem eigentlichen Bullenmarkt.

Doch auch dieses Mal wird der Bitcoin die kritische Phase überstehen. Hilfreich dürften hier der Pivot in der Geldpolitik, das Bitcoin-Halving, ein Bitcoin-Spot ETF und vieles mehr sein. 

Zugleich setzen nicht nur immer mehr Privatpersonen, sondern auch Unternehmen und sogar Staaten auf den Bitcoin – hier scheint der aktuelle Kurs von deutlich über 60 % unter dem ATH weiterhin eine Überlegung wert. 

Bullisch! Softcap erreicht, Nachfrage explodiert bei Bitcoin BSC

Kurzfristig bewegt sich der Bitcoin Kurs weiter in der etablierten Seitwärtsrange, die der Bitcoin zuletzt einfach nicht verlassen konnte. Damit könnten Bitcoin Alternativen im September und den nächsten Wochen die bessere Wahl sein, wenn renditeorientierter Anleger eine Outperformance wünschen. Die Nachfrage explodierte in den letzten Tagen bei Bitcoin BSC, sodass daraufhin die Softcap von über 4 Millionen $ schnell erreicht wurde. Weniger als 2 Millionen $ stehen nun zur Verfügung, bis alle Bitcoin BSC Token von 0,99 $ vergriffen sind. Bei der aktuellen Dynamik dürfte dies nur wenige Tage dauern. Wenn FOMO auf BTCBSC trifft, könnte der Soldout schon Anfang nächste Woche stattfinden.

Doch nicht nur die aktuelle Nachfrage indiziert Potenzial. Mit der Positionierung als „Bitcoin auf der Binance Smart Chain“ fügt sich Bitcoin BSC hervorragend in den Trend der 2.0 Kryptowährungen ein, die als PEPE2.0, DOGE2.0 & Co. überdurchschnittliche Renditen generierten. Weiterhin hat Bitcoin BSC jedoch eine Stake-2-Earn-Funktion eingeführt, die sich einer steigenden Nachfrage erfreut. Kein Wunder, denn hier winken aktuell dreistellige Renditen an passiven Rewards. 

Staking

Da über 50 % der Token bereits im Staking gesperrt sind, ergibt sich für den nahenden DEX-Launch eine explosive Kombination. Wer Bitcoin BSC Kurspotenzial zutraut und die Entwicklung nicht verpassen möchte, muss sich somit beeilen.