Startseite News

Binance schockiert Kunden mit Gebühren

Von Linas Kmieliauskas
Binance schockiert Kunden mit Gebühren 101
Source: iStock/btgbtg

Die große Kryptobörse Binance lanciert Binance Lite Australia (BLA), ein Cash-to-Bitcoin-Brokerage-Service, der über ein Netzwerk von mehr als 1.300 unterstützten Newsagenten auf dem ganzen Kontinent verfügbar ist. Ihre Gebührenstruktur - 5% Transaktionsgebühr plus Goods and Services Tax (GST) (10%) auf Provisionen - ist zum Hauptthema geworden.

In dieser Phase können Käufer Bitcoin nur bei AUD kaufen. BLA, das von InvestbyBit, einer Tochtergesellschaft von Binance, betrieben wird, plant, in unbestimmter Zukunft mehr digitale Währungen und Optionen für den Fiatkauf zu unterstützen.

"Nach der Kontoüberprüfung unter www.binancelite.com können Binance Lite Australien-Nutzer online eine Bestellung aufgeben und erfolgreich Bargeld im nächsten Zeitungskiosk einzahlen, um Krypto innerhalb von Minuten zu erhalten", erklärte das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

In der Zwischenzeit scheinen sich potenzielle Kunden auf andere Dinge zu konzentrieren:

Allerdings erhebt Bitcoin Australia noch höhere Transaktionsgebühren (7%) plus GST auf Provisionen für Bitcoin-Käufe über Zeitungshändler in bar, so die Webseite des Unternehmens. Wie berichtet[/URL], konnten Australier seit März 2018 an mehr als 1.200 Kiosken im ganzen Land Bitcoin und Ethereum für Fiat kaufen. Bitcoin Australia war nicht für eine sofortige Stellungnahme verfügbar.

In beiden Fällen haben Twitter-Nutzer damit begonnen, Videos und Bilder von ihnen über die Dienste von BLA zu veröffentlichen.

"Wir freuen uns, weiterhin mehr Fiat für Krypto Gateways auf der ganzen Welt einzuführen, um das Wachstum unserer Branche zu unterstützen", wurde Wei Zhou, Binance Chief Finance Officer, zitiert, wie er in der Pressemitteilung sagte.

Im Januar 2019 integrierte Binance Kreditkartenzahlungen auf Binance.com und lancierte Binance.je, eine Fiat-zu-Krypto Währungsbörse für den Handel mit Euro und britischen Pfund mit BTC und ETH. Zu den von Binance lancierten Fiat-Gateways gehören auch Binance Uganda, eine Börse, die den Handel von ugandischen Shillings mit Kryptowährungen unterstützt.

Wie im November 2018 berichtet, hat das französische Fintech-Unternehmen Keplerk es den Tabakladenkunden in Frankreich ermöglicht, Bitcoins zu kaufen. Von der Initiative sind 24.000 Tabakläden in dem Land betroffen, in dem Bitcoins als Gutscheine angeboten werden, die über die Wallet von Keplerk eingelöst werden können. Das Unternehmen wird bei jeder Transaktion eine 7%ige Reduzierung als Provision vornehmen.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories