Binance kippt die Beschränkung der Privacy Coins für europäische Kunden

Sujha Sundararajan
| 2 min read

Der ursprüngliche Plan von Binance, bestimmte Privacy Coins in bestimmten EU-Ländern von der Liste zu nehmen, wurde nun rückgängig gemacht, da das Unternehmen Überarbeitungen vorgenommen hat, um die Einhaltung regionaler regulatorischer Anforderungen sicherzustellen.

Die globale Kryptobörse teilte mit, dass sie ihre ursprünglichen Pläne, den Handel mit Privacy Token in Spanien, Frankreich, Italien und Polen zu stoppen, rückgängig machen wird, nachdem sie das Feedback der Community berücksichtigt und mit verschiedenen Projekten zusammengearbeitet hat.

Letzten Monat teilte Binance europäischen Nutzern per E-Mail mit, dass sie ab dem 26. Juni 12 Coins mit Fokus auf Privatsphäre nicht mehr anbieten würde. Die Börse sagte jedoch, dass sie sieben Token von der Auslistung in den vier EU-Ländern verschonen würde, darunter Decred (DCR), Dash (DASH), Zcash (ZEC), PIVX (PIVX), Navcoin (NAV), Secret (SCRT) und Verge (XVG).

“Beam (BEAM), Monero (XMR), MobileCoin (MOB), Firo (FRO) und Horizen (ZEN) sind weiterhin von den Einschränkungen betroffen”, teilte Binance gegenüber The Block mit.

“Nach sorgfältiger Prüfung des Feedbacks unserer Community und mehrerer Projekte haben wir die Klassifizierung von Privacy Coins auf unserer Plattform überarbeitet, um den EU-weiten regulatorischen Anforderungen zu entsprechen”, erklärte ein Binance-Sprecher gegenüber Cryptonews per E-Mail.

Der neue MiCA-Regulierungsrahmen der EU für Krypto

Die neue bahnbrechende Krypto-Regulierung der Europäischen Union soll am Donnerstag in Kraft treten, laut EU-Amtsblatt vom 9. Juni. Danach müssen Kryptounternehmen die Bestimmungen bis zu diesem Datum einhalten.

Die zweite Version dieses Gesetzes könnte sich möglicherweise mit Themen wie DeFi, NFTs, Lending, Staking und anderen befassen, die in der vorherigen Version von Markets in Crypto Assets (MiCA) nicht behandelt wurden.

“Als Krypto-Börse mit Registrierungen in verschiedenen EU-Jurisdiktionen sind wir verpflichtet, die EU-Vorschriften zu befolgen, die vorschreiben, dass Börsen in der Lage sein müssen, Transaktionen für Coins, die auf unserer Plattform gelistet sind, zu überwachen”, so die Börse in der E-Mail-Erklärung an Cryptonews.

Datenschutz-Token sind eine aufstrebende Klasse von Krypto-Assets. Ähnlich wie andere Kryptowährungen nutzen Privacy Coins die Blockchain als verteiltes Hauptbuch. Während Krypto-Transaktionen in den meisten Fällen öffentlich sind, verwenden Privacy Coins fortschrittliche Techniken zur Wahrung der Privatsphäre, die sie vom Rest des Rudels abheben.