Startseite NewsEthereum News

Binance kauft einen Wallet Anbieter

Von Fredrik Vold
Binance kauft einen Wallet Anbieter 101
Quelle: iStock/maxsattana

Binance, eine der beliebtesten Krypto-Börsen der Welt, hat den mobilen Wallet-Betreiber Trust Wallet erworben, teilte die Börse mit.

Obwohl die genauen Details der Transaktion nicht bekannt gegeben wurden, bestätigte Binance gegenüber TechCrunch, dass Trust Wallet die Zahlung in einer Kombination aus Bargeld, Binance-Aktien und dem firmeneigenen BNB-Token erhalten hat.

Trust Wallet ist eine relativ unbekannte, in den USA ansässige Ethereum-Brieftasche mit Unterstützung für Token, die auf der Ethereum-Plattform basieren. Die App hatte zum Zeitpunkt der Veröffentlichung rund 50.000 Downloads im Google Play Store, mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4,6 von 5 Nutzern.

Trust Wallet kündigte zuvor ein erstes Münzangebot (ICO) an, das Mittel für seine Operationen aufbringen würde, beschloss aber, die Pläne letzten Monat aufgrund von "ernsthaften Opfern" und einem unklaren regulatorischen Rahmen zu streichen, so eine Erklärung des Unternehmens auf Medium.

Die Brieftasche wird nach der Übernahme angeblich unabhängig bleiben, wobei Binance nur auf der administrativen und der Marketing-Seite des Unternehmens helfen soll.

"Sie haben nicht viel Marketing betrieben, und da können wir helfen. Sie sind technisch stark, machen aber nicht gerne Marketing, HR[Human Resources], etc. Jetzt, da sie mit uns fusionieren, müssen sie sich keine Sorgen um Geld machen", sagte Binance CEO Changpeng Zhao in einem Kommentar zu TechCrunch und fügte hinzu, dass "[Binance] Benutzer, die gerne Geld in eine Brieftasche abheben möchten, jetzt ein Produkt haben, das sie benutzen können".

Binance, das jetzt von Malta aus operiert, erzielte zwischen Juli 2017 und 2018 Gewinne zwischen 450 und 500 Millionen US-Dollar und machte seinen Gründer Changpeng Zhao in weniger als einem Jahr zu einem Milliardär.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories