Startseite NewsBlockchain News

Asiens Tech Giganten nehmen Kurs auf die Finanzwirtschaft

Von Tim Alper
Asiens Tech Giganten nehmen Kurs auf die Finanzwirtschaft 101
Source: iStock/JamesBrey

Zwei der größten Internet-Technologie-Unternehmen Südkoreas stärken ihre Beziehungen zum traditionellen Finanzsektor, um den Boden für eine neue Fintech-, Blockchain- und Token-basierte Geschäfte zu bereiten.

Laut Fn News haben die Suchmaschine Naver und ihre Line Chat-App Affiliate und der konkurrierende Chat-App-Riese Kakao ihre Geschäftsbeziehungen zu Banken, Finanzdienstleistern und Kreditkartenbetreibern in Südkorea und Japan aufgebaut - und damit effektiv "den Weg geebnet" für eine neue Sparte des Blockchain-Geschäfts, einschließlich Zahlungen und Chat-App-basierter Überweisungslösungen.

Die Medienstelle berichtet, dass Kakaos Blockchain-Tochter Ground X ihre bestehenden Verbindungen zu den inländischen Bankenriesen Woori Financial Group und Shinhan Bank nutzen will, die beide mit der Blockchain-Plattform von Ground X Klaytn zusammengearbeitet haben. Woori Financial entwickelt blockchainbasierte Finanzdienstleistungen. Woori plant außerdem, über seine Tochtergesellschaft Woori Card einen blockchainbasierten Zahlungsdienst einzuführen, der möglicherweise das Klaytn-Netzwerk nutzt.

Line, die am Ende mit Yahoo Japan und deren Muttergesellschaft SoftBank fusionieren könnte, baut auch ihre traditionellen Finanzsektorverbindungen aus.

Line hat auch seine Verbindungen zur konventionellen Finanzindustrie ausgebaut. Die Fintech-Tochtergesellschaft LVC hat kürzlich eine Blockchain-Partnerschaft mit Nomura, Japans ältestem Brokerage, angekündigt. Nomura hat in den letzten Monaten erhebliche Investmentfonds für LVC aufgestockt. Fn News behauptet, dass die Unternehmen daran interessiert sind, die mobile App-Technologie und die Benutzerbasis von Line mit dem traditionellen Finanz-Know-how von Nomura zu kombinieren.

Weiters erklärt Fn News, dass die Regierung aufgrund der schieren Größe der beiden Unternehmen wahrscheinlich den Regulierungsweg für Naver und Kakao erleichtern wird - nachdem das südkoreanische Parlament letzte Woche für ein neues Set von Kryptowährungsregelungen gestimmt hatte.

"Es wird immer wahrscheinlicher, ein legitimes Kryptowährungsgeschäft vollständig on-chain zu betreiben, ohne die Notwendigkeit einer bestehenden Finanzinfrastruktur oder gar die Unterstützung des traditionellen Geschäfts. Wenn wir jedoch Kryptowährungen in die Mainstream-Öffentlichkeit bringen wollen, muss es eine Angleichung der alten und neuen Finanzwelt geben", argumentierte Alexis Roussel, CEO und Mitbegründer von Bity, einem Schweizer Krypto-Finanzdienstleister, in einem Beitrag. "Ohne diese Synchronisation verzögern die derzeitigen Finanzdienstleister nur die unvermeidliche Transformation und können zurückbleiben, wenn die neue digitale Wirtschaft auf ihnen aufbaut."

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories