Anonymous verspricht angeblich, russischen Soldaten 44.280 USD in Bitcoin pro übergebenem russischen Panzer zu zahlen

Das internationale Hackerkollektiv Anonymous versucht Berichten zufolge, die bereits demoralisierten russischen Truppen freizukaufen, indem es 44.280 USD in Bitcoin (BTC) als Gegenleistung für jeden übergebenen Panzer bietet.

Die Hackergruppe hat über 1,2 Mrd. RUB (10,6 Mio. USD) angehäuft und bietet den Panzerbesatzungen 5 Mio. RUB für jeden übergebenen Panzer, berichtet Metro unter Berufung auf eine lokale ukrainische Quelle.

Anonymous riet russischen Kämpfern, die sich ergeben wollen, eine weiße Flagge und das Passwort "Million" zu verwenden, um zu zeigen, dass sie die Bedingungen der Hackergruppe akzeptieren.

"Russische Soldaten und alle, die mit ihren Familien und Kindern leben und nicht sterben wollen, die globale Gemeinschaft von Anonymous hat 1.225.043 RUB in Bitcoin gesammelt, um euch zu helfen", wird die Gruppe zitiert.

Zuvor hatte die Gruppe einen "Cyber-Krieg" gegen die russische Regierung ausgerufen, wie sie es nannte. 

Seitdem zielt die Gruppe auf staatliche Websites und Outlets russischer Regierungsbehörden, staatlicher Medien und Banken, aber auch auf Websites führender belarussischer Banken, darunter Belarusbank, Priorbank und Belinvestbank.

"Hacker auf der ganzen Welt: Nehmt Russland und Weißrussland im Namen von Anonymous ins Visier. Lasst sie wissen, dass wir nicht vergeben, wir vergessen nicht. Anonymous besitzt Faschisten, immer", sagte die Gruppe in einem Twitter-Post.

Gestern erklärte die Gruppe, dass sie die Datenbank des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung der Russischen Föderation geleakt hat.

Mykhailo Fedorov, ukrainischer Vize-Premierminister und Minister für digitale Transformation, hat ebenfalls auf die Bedeutung von IT-Aktivitäten gegen Russland hingewiesen. Am Samstag kündigte er sogar die Schaffung eines Telegram-Kanals für die IT-Armee der Ukraine an.

"Wir sind dabei, eine IT-Armee zu schaffen. Wir brauchen digitale Talente", twitterte Fjodorow. "Es wird Aufgaben für jeden geben. Wir kämpfen weiter an der Cyber-Front. Die erste Aufgabe ist der Kanal für Cyberspezialisten."

In der Zwischenzeit gab es Berichte, wonach russische Kämpfer, die von schlechter Moral sowie Treibstoff- und Nahrungsmittelknappheit geplagt sind, sich ergeben oder sogar ihre eigenen Fahrzeuge sabotieren, um Kämpfe zu vermeiden.

Nachdem sie auf eine harte ukrainische Verteidigung gestoßen waren, beschlossen einige russische Einheiten, ihre Waffen kampflos niederzulegen, berichtete die New York Times unter Berufung auf einen hochrangigen Pentagon-Beamten.

"Ein großer Teil der russischen Truppen besteht aus jungen Wehrpflichtigen, die schlecht ausgebildet und auf einen umfassenden Angriff nicht vorbereitet sind", heißt es in dem Bericht, und einige haben absichtlich Löcher in ihre Kampffahrzeuge geschlagen und diese zerstört, um Kämpfe zu vermeiden.

Dies mag zum Teil erklären, warum die gut ausgerüstete russische Armee, einschließlich ihres 40 Meilen langen Konvois von Panzern und gepanzerten Fahrzeugen in der Nähe von Kiew, in den letzten Tagen keine nennenswerten Fortschritte gemacht hat.

Allerdings gibt es Berichte, wonach die Europäische Union bestimmten russischen Bürgern EU-Pässe anbieten könnte. Mujtaba Rahman, geschäftsführender Direktor bei der politischen Risikoberatung Eurasia Group, zitierte "hochrangige EU-Beamte" mit den Worten, die EU erwäge, "qualifizierten" russischen Bürgern diese Option anzubieten, um "die Abwanderung russischer Wirtschaftsfachleute zu beschleunigen".

Außerdem gibt es Überlegungen, Soldaten, die aus der russischen Armee desertieren, den Flüchtlingsstatus und Asyl anzubieten, sofern sie keine Kriegsverbrechen begangen haben. "Der politische Einfallsreichtum ist bemerkenswert", kommentierte Rahman.

____

 

Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktionen anonym mit NordVPN