Amazons kostenlose NFT-Verlosung: So beanspruchen Sie Ihre Beute

Andrew Throuvalas
| 2 min read
Source: Adobe / Sundry Photography

Amazon Prime verteilt über sein Prime-Gaming-Portal kostenlose Gaming-NFTs an seine Abonnenten.

Mit dem Abonnement im Wert von 15 Dollar pro Monat können Sie eine Reihe von kostenlosen NFTs anfordern, die auf der Website verfügbar sind und auch in den jeweiligen Spielen der Blockchain verwendet werden können. Die Gegenstände reichen von speziellen Skins bis hin zu spielbaren Charakteren.

Um Beute zu sammeln, können interessierte Käufer das Angebot an “In-Game-Inhalten” auf der Website durchstöbern und “anfordern” auswählen.

Ein kostenloses Paket enthält ein NFT für Dawn Striker – einen Ingame-Champion aus dem auf Polygon basierenden Strategiespiel Mojo Melee. Dies ist das zweite NFT-Paket nach dem Gwyn Rockhopper-Paket, das Anfang des Monats im Rahmen der neuen, sechsmonatigen Partnerschaft mit Amazon angeboten wurde.

“Mit ihrem exklusiven Chroma Skin verwandelt sich das Aussehen von Dawn Striker in etwas wahrhaft Faszinierendes”, heißt es in der Beschreibung von Amazon, die sich auf einen speziellen Skin bezieht, der im Paket enthalten ist. “In atemberaubenden Farben und Mustern verströmt sie Kraft und Stärke auf dem Schlachtfeld.

Ein weiterer Stapel von NFTs ist für das PC-Spiel Blankos Block Party bestimmt, einschließlich der Figur Twilight Strix Blanko und des Midnight Crest Helms. Das Spiel hat bereits zuvor mehrere Werbegeschenke mit Amazon Prime Gaming veranstaltet.

Für beide Spiele enthalten die Pakete auch Ore und Blanko Bucks – die jeweilige native Kryptowährung des Spiels.

Amazon und Gaming

Amazon Prime ist dafür bekannt, dass es seinen Nutzern besondere Vorteile in Bezug auf Spiele bietet, darunter kostenlos herunterladbare Spiele und In-Game-Inhalte. Das Unternehmen ist auch Eigentümer von Twitch, einer beliebten Live-Streaming-Plattform für Gamer, auf der Prime-Mitglieder ein kostenloses Monatsabonnement für einen Inhaltsersteller ihrer Wahl erhalten.

Anfang dieses Jahres wurde in verschiedenen Publikationen gemunkelt, dass Amazon die Einführung eines eigenen NFT-Marktplatzes plant und damit in Konkurrenz zu Unternehmen wie OpenSea und Rarible tritt. Berichten zufolge könnten dort Top-Kryptowährungssammlungen wie Beeple und Pudy Penguins angeboten werden, doch der Start steht noch aus.

Viele Spielehersteller wie Ubisoft, Konami und Discord (eine bei Spielern sehr beliebte Kommunikations-App) haben bereits versucht, NFTs in Spiele einzubinden. Die Gaming-Community hat jedoch die Versuche der Unternehmen, NFTs zu verbreiten, weitgehend abgelehnt, da sie solche digitalen Gegenstände als umweltschädlich oder sogar als Betrug betrachteten.

Ubisoft zum Beispiel hat mit seiner versuchten Quarz-NFT-Initiative im Dezember 2021 zwei Wochen nach dem Start nur 400 Dollar Umsatz gemacht. Spieler, darunter auch solche, die an Spielen wie Apex Legends arbeiten, riefen schnell den epischen Misserfolg des Unternehmens aus.