27 Jun 2022 · 3 min read

Alternative Anlagen

Haftungsausschluss: Der folgende Text ist eine Pressemitteilung, die nicht von Cryptonews.com verfasst wurde.

Geld in Gold anlegen – aber nur mit der richtigen Strategie. Bild: Unsplash, Anne Nygard

Will man sein Geld sinnvoll anlegen, denkt man in erster Linie an Festgeld oder Aktien. Dabei hat der Markt weitaus mehr Alternativen zu bieten. Wichtig ist allerdings, dass man im Voraus weiß, wie viel man Investieren will und wie hoch die eigene Risikobereitschaft ist.

Was sind alternative Anlagen?

Es gibt zu einen die traditionellen Anlagen, zu den denen zum Beispiel diese gehören:

  • Tagesgeld
  • Sparbuch
  • Immobilien
  • Edelmetalle
  • Lebensversicherungen

Hierbei sollte man auf die Risikoklasse, Renditechance und Liquidität achten. Ist die Risikobereitschaft äußert hoch, kann man alternative Anlagen in Betracht ziehen. Diese können auf der Risikoseite zwar zu einem Totalverlust führen, aber ebenso hohe Gewinne abwerfen.

Zu den alternativen Anlagen gehören folgende:

  • Hedgefonds
  • Rohstoffe
  • Portfolios
  • Wetterderivate
  • Waldinvestments
  • Kryptowährungen

Wichtig ist, dass nicht das ganze Vermögen investiert wird – vor allem nicht in ein und dieselbe Anlagemöglichkeit. Kommt es dann einmal zu einem Verlust, kann man diesen ausgleichen.

So kann man sein Geld sicher anlegen!

Will man sein Geld sicher anlegen, investiert man daher am besten in weniger volatile Märkte wie Gold. Hier besteht ein geringes Risiko eines langfristigen Wertverlusts, weshalb das Interesse an der traditionellen Anlagemöglichkeit in Krisenzeiten wieder steigt.

Woher kommt der Interessenzuwachs zu Goldanlagen?

“Gold hat sich seit über 5.000 Jahren als Kapitalanlage bewiesen, die den Vermögensinhalt über Generationen sicherstellt.” So der Goldexperte und Geschäftsführer Tim Schieferstein von Solit-Kapital. Daher ist die Anlage in Gold schon immer begehrt. In Zeiten, wo neue Anlagemöglichkeiten erste Krisen überstehen müssen. Der Crypto Crash oder dass in einigen Teilen der Welt Krieg herrscht, schürft das Bedürfnis nach bewährteren Anlagen.

Das Risiko, Geld zu verlieren ist mit Gold gering. Wird es also im Aktienmarkt turbulent, bleiben Goldanlagen zumeist stabil und entwickeln sich langfristig vorteilhafter.

Wie wird es zum Krypto Crash kommen?

Der Krypto-Markt zeigt sich zurzeit nicht von seiner besten Seite. Währungen wie Bitcoins müssen intensive Verluste hinnehmen, was unter anderem an der beschleunigten Zinswende in den USA liegt. So wurde der US-Dollar deutlich teurer, die Anleiherenditen haben stark angezogen und die Aktienkurse sind immer weiter abgesackt.

Hierdurch haben schon einige Krypto-Firmen die Abhebungen und Überweisungen pausiert. Das heißt: Anleger kommen hier nicht an ihr Geld.

Eignet sich Gold als Krisenwährung?

Verliert das Geld seine Funktion als Wertaufbewahrungsmittel, sucht man sich eine Krisenwährung. Das heißt, ein Zahlungsmittel wird benötigt, dass die Funktion des Geldes alternativ erfüllt. In den Zeiten der Hyperinflation und bei Währungszusammenbrüchen waren die Alternativen unter anderem Edelmetalle wie Gold und Silber oder auch die kleinere Zigarettenwährung.

Daher gilt auch heute noch das Gold als bewährte Krisenwährung. Denn Gold genießt das größte Vertrauen und wird weltweit anerkannt, auch dank seiner bekannten Widerstandsfähigkeit.

Wir empfehlen Goldbarren erst ab 1 Feinunze (31,1 Gramm) aufwärts. Zudem sollte die Produktion von einem LBMA gelisteten Hersteller stammen.

Eine stabile Währung

Als alternative Anlage eignet sich Gold nach wie vor sehr gut. Wenn man sich für die Goldanlage entscheidet, wählt man eine altbewährte Methode, die seit Jahrtausenden funktioniert.

Wichtig ist allerdings, dass man sich ausschließlich an vertrauenswürdige Händler wendet. Hierbei sollte man auf Transparenz achten. Diese wird gewährleistet, wenn die Goldbarren regelmäßig geprüft werden und der Verkaufsprozess begutachtet. 
“Wir prüfen unter Kameraaufzeichnung die Eingänge von Barren und Münzen mindestens anhand der elektrischen Leitfähigkeit mit Profigeräten. Dazu wiegen wir mit einer geeichten Feingewichtswaage. Falls Auffälligkeiten bestehen sollten, gehen wir weitere Schritte, um die Qualität der Ware immer gewährleisten zu können.”