Altcoins gewinnen größeren Anteil im Zahlungsverkehr, Krypto-Ausgaben für Luxusgüter steigen - BitPay

Source: AdobeStock / weedezign

Der Krypto-Zahlungsabwickler BitPay sagt, dass die Bitcoin (BTC)-Zahlungen bei Händlern, die die Dienste des Unternehmens nutzen, im vergangenen Jahr auf 65 % aller verarbeiteten Zahlungen gefallen sind - ein Rückgang von 92 % im Jahr 2020.

Zusätzlich zu Bitcoin, andere Vermögenswerte, die einen erheblichen Anteil der Zahlungen BitPay verarbeitet im Jahr 2021 generiert enthalten Ethereum (ETH), mit einem Anteil von 15%, und Stablecoins, die insgesamt 13% generiert, Unternehmensvertreter sagte Bloomberg. Die zunehmende Beliebtheit von Stablecoins bei Krypto-Zahlungen ist teilweise darauf zurückzuführen, dass mehr Unternehmen begonnen haben, sie für grenzüberschreitende Zahlungen zu verwenden.

BitPay hat keine konkreten Zahlen genannt. Im vergangenen April behauptete das Unternehmen, dass es "über eine Milliarde Dollar pro Jahr" verarbeitet, was bedeutet, dass "die Leute Krypto ausgeben." Sonny Singh, der Chief Commercial Officer (CCO) des Unternehmens, wies jedoch auf einen Unterschied hin - dass vier Jahre zuvor 95 % der oben genannten Zahl aus Bitcoin stammten, während dieser Prozentsatz in den letzten Jahren gesunken ist.

Ein Faktor, der zum Rückgang des BTC-Anteils beiträgt, könnte auch sein, dass BitPay im vergangenen Jahr die Unterstützung für weitere Münzen hinzugefügt hat.

Ein weiterer Trend, den BitPay beobachtet hat, ist der Anstieg der Kryptoausgaben für Luxusgüter wie Schmuck, Uhren, Autos, Boote und Edelmetalle. Die Transaktionsvolumina des Unternehmens im Zusammenhang mit Luxusgütern stiegen 2021 um 31 %, wurde Stephen Pair, Chief Executive Officer bei BitPay, zitiert. Das gesamte Zahlungsvolumen des Unternehmens im Jahr 2021 stieg im Vergleich zum Vorjahr um 57 %.

Der Bitcoin-Preis kämpft zum Zeitpunkt des Artikels (13:05 UTC) über der Marke von 43.500 USD und markiert damit den Beginn einer weiteren schwierigen Woche für die Coin.

Vor diesem Hintergrund räumte Pair ein, dass der jüngste Preisverfall von Bitcoin Auswirkungen auf die Geschäftstätigkeit des Unternehmens haben könnte, dass aber der Gesamtrückgang des Krypto-Zahlungsvolumens viel geringer sei als das jüngste reduzierte Volumen der Luxusausgaben.

"Unser Geschäft schwankt bis zu einem gewissen Grad mit dem Preis. Wenn der Preis sinkt, neigen die Leute dazu, weniger auszugeben", wurde er zitiert. Pair fügte hinzu, dass das Unternehmen bei dem jüngsten Rückgang "keinen so starken Rückgang des Volumens" erlebt habe. "Wahrscheinlich spiegelt sich darin nur die Tatsache wider, dass immer mehr Unternehmen dieses Instrument zur Abwicklung von Zahlungen nutzen müssen", schloss er.

Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktionen anonym mit NordVPN