Aave DeFi Plattform friert 17 Krypto-Märkte auf der Plattform aufgrund von Volatilitätsbedenken ein

Source: Adobe Stock / FellowNeko

Das große dezentrale Kreditprotokoll Aave hat seine Kreditvergabedienste in 17 Märkten "vorübergehend" eingefroren und begründet dies mit einer übermäßigen Volatilität, die den Weg für Marktmanipulationsversuche ebnen könnte.

Das DeFi-Protokoll hat gestern eine Governance-Abstimmung zu diesem Thema durchgeführt, wobei fast alle Mitglieder für den Vorschlag gestimmt haben. Genauer gesagt stimmten weniger als 0,01% der AAVE-Inhaber gegen den Vorschlag, während fast 100% ihn unterstützten.

"Ein Vorschlag zur Änderung der Parameter von Aave V2 ETH. Da die Marktsituation dieser Vermögenswerte derzeit volatil ist, empfehlen wir aus Gründen der Vorsicht, die folgenden Märkte vorübergehend einzufrieren", heißt es in dem Vorschlag.

Das Protokoll friert die Kreditvergabe für 17 Kryptowährungen ein, darunter fünf Stablecoins. Zu den suspendierten Stablecoins gehören sUSD, USDP, LUSD, GUSD und RAI.

Die anderen betroffenen Vermögenswerte sind Yearn Finance (YFI), Decentraland, 1inch (1INCH), Curve Finance (CRV), 0x (ZRX), Basic Attention Token (BAT), Enjin (ENJ), RENFIL, MakerDAO (MKR), xSUSHI, Ampleforth (AMPL), und DeFi Pulse Index (DPI).

Das Einfrieren bedeutet, dass die Nutzer keine Kredite für die Vermögenswerte aufnehmen oder sie auf dem Protokoll hinterlegen können. Dem Vorschlag zufolge kommt die Entscheidung von Aave, die Vermögenswerte einzufrieren, zu dem Zeitpunkt, an dem das DeFi-Projekt das Risiko für die Aave-Version 2 verringern und die eventuelle Migration zur Version 3 des Protokolls fördern will.

Gescheiterter 60-Millionen-Dollar-Angriff auf Aave

Der jüngste Governance-Vorschlag kommt zu einem Zeitpunkt, an dem Aave Anfang des Monats mit einem Short-Angriff auf seinen CRV-Pool in Höhe von 60 Millionen Dollar konfrontiert war, bei dem USDC als Sicherheiten eingesetzt wurden. Der Angriff konnte aufgrund einer falschen Berechnung der Liquidität des dezentralen Protokolls nicht durchgeführt werden.

"Das Aave-Ökosystem wurde mit einer Reihe von Mechanismen aufgebaut, die die Aave-Gemeinschaft einsetzen kann, um Ereignisse wie diese abzudecken, einschließlich des Sicherheitsmoduls, der Ökosystem-Reserve und der DAO-Schatzkammer", sagte das Protokoll in einem Tweet, der das Problem ansprach.

Bei dem Angreifer handelte es sich um Avraham Eisenberg, dieselbe Person, die die in Solana ansässige DeFi-Lending-Plattform Mango Markets ausgenutzt hat, wobei er seine Handlungen als "eine hochprofitable Handelsstrategie" bezeichnete. Zuvor wurde er beschuldigt, Finanzmittel von Fortress DAO gestohlen zu haben, einer Abspaltung von Olympus DAO, die auf der Avalanche-Blockchain läuft und an der er federführend beteiligt war.

Nichtsdestotrotz hat die jüngste Nachricht CRV dazu veranlasst, einige Gewinne zu verzeichnen. Der Token wird derzeit bei 0,671433 $ gehandelt, was einem Anstieg von 4,4 % im Laufe des letzten Tages entspricht. Darüber hinaus ist der Coin im letzten Monat um mehr als 33 % gestiegen.