Startseite NewsBitcoin News

90% der Kunden verwenden Krypto nur zu Spekulationszwecken

Von Fredrik Vold
90% der Kunden verwenden Krypto nur zu Spekulationszwecken 101
Source: iStock/MicroStockHub

Es ist kein Geheimnis, dass die Krypto noch einen langen Weg vor sich hat, bis ihre Verwendung für alltägliche Transaktionen die spekulative Nachfrage einholen wird. Ein Krypto-Manager wirft jedoch etwas mehr Licht auf den aktuellen Status von Krypto. Zumindest in dem Unternehmen, das er leitet.

Marcus Swanepoel, CEO von Luno, einer Krypto-Wallet und Exchange-Anbieter mit mehr als 2,5 Millionen globalen Accounts, hat in einem Interview mit CNBC herausgefunden, dass gut 90% der Kunden seines Unternehmens Krypto nur zu spekulativen Zwecken nutzen.

Im Interview gefragt, ob Kryptowährungen derzeit für Transaktionen verwendet werden, sagte Swanepoel:

"Wir sind in etwa 40 Ländern in Schwellen- und Industrieländern tätig, und etwa 90% davon würde ich in die Kategorie Investitionen/Spekulationen einordnen und etwa 10% wären Transaktionen, also E-Commerce oder Überweisungen, oder Geldtransfers in und aus einem Land."

Laut der Website des Unternehmens haben sie insgesamt Transaktionen im Wert von 8 Milliarden US-Dollar abgewickelt.

Im Interview wurde Swanepoel auch mit der oft wiederholten Erzählung konfrontiert, dass Chinesen Bitcoin kaufen, um Kapitalkontrollen zu vermeiden, wenn sie Geld aus dem Land bewegen, sowie um "einen gewissen Vermögenswert zu behalten", wenn der chinesische Yuan abwertet.

Daraufhin antwortete die Führungskraft, dass es sich um "nur Spekulation und Handel" handeln könnte.

"Das sieht man an der chinesischen Börse. Viele Menschen handeln gerne Aktien in China. Dort gibt es eine starke Einzelhandelsbasis. Es ist eine ähnliche Sache für einige dieser Anlageklassen", betonte Swanepoel.

Im Interview sprach er auch über die Verwendung von Bitcoin als sichere Anlage, wenn die traditionellen Finanzmärkte in sogenannte Risk-Off-Phasen eintreten. Wie der Moderator erklärte, hat Bitcoin in diesen Perioden zusammen mit traditionellen Safe-Haven-Anlagen wie Gold und dem japanischen Yen eine Tendenz zum Aufstieg gezeigt, die dann wieder nachlässt, sobald die Risikobereitschaft in die traditionellen Märkte zurückkehrt.

Dazu sagte Swanepoel jedoch, dass man "darauf achten sollte, zu viel davon unbedingt auf Krypto zu schreiben, aber es ist sicher, dass dieses Element im Spiel ist".

"Viele Leute haben eine sehr langfristige Makroansicht von Bitcoin, sie haben eine 10, 20 Jahre lange Ansicht davon", sagte er, bevor sie hinzufügten: "Wir befinden uns in einem breiteren Makrozyklus für Kryptowährungen."

In einem Interview vor einem Jahr sagte einer der Führungskräfte von Luno ,zu Cryptonews.com, dass die echte Krypto-Revolution entgegen der landläufigen Meinung in den aufstrebenden, nicht westlichen Märkten stattfindet, da Menschen in Regionen wie Afrika und Asien tatsächlich beginnen, Krypto-Währungen für Transaktionen zu verwenden.
_____

Hier gibt es das ganze Interview mit Luno CEO Marcus Swanepoel:

Crypto exec: The vast majority of people are using bitcoin for trading from CNBC.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories