28 April 2021 · 2 min read

5 Wege, wie Visa mit Krypto und CBDCs arbeiten möchte

Der Visa-CEO Al Kelly hat fünf verschiedene Möglichkeiten skizziert, die sein Unternehmen für Zahlungsunternehmen im Bereich "Krypto und Bitcoin (BTC)" sieht - ebenso wie in der Welt der Stablecoins und der von Zentralbanken ausgegebenen Token.

Source: Adobe/Vrender

In einer Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des 2. Quartals 2021 bekräftigte Kelly erneut seine und Visas Position, dass Token wie BTC "digitales Gold" sind, während "digitale Währungen", nämlich digitale Zentralbankwährungen (CBDCs) und Stablecoins, die "direkt durch bestehende Fiat-Währungen gedeckt sind", "definitiv als Zahlungsoption im Kommen sind."

Er behauptete, dass "sie auf öffentlichen Blockchain-[Netzwerken] laufen", die, wie er hinzufügte, "im Wesentlichen ein zusätzliches Netzwerk sind, ähnlich wie ein Echtzeit-Zahlungssystem oder ein Automated Clearing House sein könnte."

Hier sind die "fünf Möglichkeiten", die Visa angeblich identifiziert hat.

Nutzern erlauben, Krypto zu kaufen

Visa will es für Endkunden einfacher machen, BTC und Altcoins mit seinen Karten zu kaufen. Kelly sagte, dass Visa auch "hart mit Wallets und Börsen arbeitet", um "sicherzustellen, dass wir die Akzeptanz der Fähigkeit der Menschen erleichtern, ihre Visa-Karten zu verwenden, um Krypto zu kaufen". Dies könnte Anreize für die Verwendung von Visa-Karten für Krypto-Käufe auf bestimmten Plattformen beinhalten.

Neue Fiat-Möglichkeiten schaffen

Visa will den Menschen helfen, ihre Kryptowährungen auszugeben - mit ihren Karten, natürlich. Kelly sprach von Partnerschaften mit Zahlungs-Gateways wie BitPay und dem Ziel, "eine digitale Währung in einen Fiat auf einem Visa-Ausweis umzuwandeln, der dann diese Mittel bei Visa-akzeptierenden Händlern zum Einkaufen verfügbar macht".

Bereitstellung von Krypto-Optionen für Finanzpartner

Mit seinen Krypto-APIs will Visa Unternehmen wie Neobanken und Geschäftsbanken eine "Krypto-Option" für ihre Kunden ermöglichen - damit diese mit "digitalen Währungen" Geschäfte machen können, ohne eigene Tech-Lösungen entwickeln zu müssen.

Abrechnung mit Stablecoins

Das Zahlungsunternehmen sagt, dass es "die Infrastruktur aufgerüstet hat, um es Finanzinstituten zu ermöglichen, mit Visa abzurechnen" und dabei Stablecoins zu verwenden - ein Prozess, den es bereits mit USD Coin (USDC) begonnen hat. Es sagt, dass es "digitale Währungen" als "eine zusätzliche Abrechnungswährung im eigenen Netzwerk unterstützen wird." Kelly sagte, dass "auf unserer Seite" die Abrechnung in USDC "ziemlich ähnlich wie die Abrechnung in USD ist, obwohl es "nur etwas Integrationsarbeit" mit Krypto-Depotpartnern erfordert.

Entwicklung von CBDC-Lösungen

Visa sagt, es sei bereits "im Gespräch mit Zentralbanken" über Optionen für öffentlich-private Partnerschaften und "insbesondere über die Kritikalität der Akzeptanz." Das Unternehmen glaubt, dass es aufgrund seiner "langen Erfolgsbilanz" dabei helfen kann - und dies, dass "natürlich" CBDCs "eine Form von Nutzen haben müssen."
__

"Und ich würde sagen, dass dies ein Bereich ist, in den wir uns sehr, sehr stark hineinlehnen und ich denke, dass wir extrem gut positioniert sind", so Kelly abschließend..

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.