06 Dec 2022 · 2 min read

25 Jahre alter Hacker für den Diebstahl von 20 Millionen Dollar in Krypto inhaftiert

Source: Pixabay

Ein 25-jähriger Mann aus Florida wurde zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt, weil er im Rahmen eines SIM-Swap-Schemas Kryptowährungen im Wert von mehr als 20 Millionen Dollar gestohlen hat.

Laut einer Pressemitteilung des US-Justizministeriums war der Mann an einem System beteiligt, bei dem die SIM-Karte eines Opfers mit einer anderen Nummer verbunden wurde. Die als "SIM-Swapping" bekannte Technik ermöglichte es den Hackern dann, unbefugten Zugang zu einer Krypto-Brieftasche des Opfers zu erhalten, die mit einer von den Teilnehmern des Schemas kontrollierten Telefonnummer verbunden war.

Die Krypto-Wallet des Opfers enthielt in diesem Fall Kryptowährungen im Wert von über 20 Millionen US-Dollar.

Nachdem er Zugang zu der Geldbörse erhalten hatte, wurde der Mann aus Florida von einem der Teilnehmer des Betrugs kontaktiert, der ihn zu einem Online-Anruf mit mehreren anderen Teilnehmern hinzufügte. Während des Anrufs erfuhr der Mann aus Florida von dem SIM-Tauschprogramm und stimmte zu, Kryptowährung aus der Geldbörse des Opfers zu erhalten.

Die gestohlene Kryptowährung wurde dann in Bitcoin (BTC) umgewandelt und mit anderen Teilnehmern des Systems geteilt. Insgesamt wurden dem Opfer Kryptowährungen im Wert von 20 Millionen Dollar gestohlen.

18 Monate im Gefängnis

Der verurteilte Mann wurde als Nicholas Truglia aus Florida identifiziert. Er wurde von U.S. Bezirksrichter Alvin K. Hellerstein verurteilt.

Zusätzlich zu der 18-monatigen Haftstrafe wurde Truglia angewiesen, innerhalb von 60 Tagen 20.379.007 Dollar an das Opfer zurückzuzahlen.

"Nicholas Truglia und seine Partner haben dem Opfer durch ein komplexes SIM-Swap-Schema eine beträchtliche Menge an Kryptowährung gestohlen. Nichtsdestotrotz zeigt die heutige Verurteilung, dass unsere Behörde, egal wie raffiniert das Verbrechen ist, weiterhin erfolgreich diejenigen verfolgen wird, die sich dazu entschließen, andere zu betrügen", sagte US-Staatsanwalt Damian Williams in einem Kommentar.

Krypto-Betrug auf YouTube auf dem Vormarsch

Die Nachricht über die Verurteilung kommt zu einem Zeitpunkt, an dem ein neuer Bericht des Blockchain-Sicherheitsunternehmens Certik enthüllt, dass Betrügereien auf YouTube - insbesondere Betrügereien, die für sogenannte Front-Running-Bots werben - im Jahr 2022 um 500 % zugenommen haben.

In der Kryptowirtschaft ist Front-Running der Prozess, bei dem Insiderwissen über eine unbestätigte Blockchain-Transaktion genutzt wird, um einen Handel an einer dezentralen Börse (DEX) durchzuführen, bevor die ursprüngliche Transaktion verarbeitet wurde.

Bei vielen Blockchains kann dies durch Zugriff auf den Mempool erfolgen, um ausstehende Transaktionen einzusehen, zu denen auch unbestätigte Transaktionen gehören. Der Nutzer oder Bot führt dann eine Transaktion mit einer höheren Transaktionsgebühr durch, um sicherzustellen, dass sie zuerst verarbeitet wird, und kann dann durch späteres Flippen der Position auf demselben DEX profitieren.

Visualisierung der Funktionsweise von Front-Running mit gefälschten Zahlen:

Source: Certik

Laut Certik häufen sich YouTube-Videos, die vorgeben, Front-Running-Bots anzubieten, die Zuschauer aber stattdessen auf Seiten leiten, die sie betrügen. Um nicht darauf hereinzufallen, empfiehlt Certik den Nutzern, niemals Code auszuführen, den sie nicht vollständig verstehen.

"Es braucht nur eine Zeile Code, um einen scheinbar harmlosen Vertrag in einen bösartigen zu verwandeln", schreibt das Unternehmen und fügt abschließend hinzu:

"Hier gilt die goldene Regel des Betrugs: Wenn es zu gut aussieht, um wahr zu sein, ist es das wahrscheinlich auch."