Startseite NewsBitcoin News

20-jähriger Krypto-Millionär startet Bitcoin Investment-App

Von Sead Fadilpašić
20-jähriger Krypto-Millionär startet Bitcoin Investment-App 101
Quelle: iStock/deepblue4you

Erik Finman, der zwanzigjährige Krypto-Millionär und einer der ersten und jüngsten Investoren von Bitcoin, lanciert eine neue Bitcoin Investment-App namens CoinBits. Dieses Tool verwendet eine Anlagestrategie, die als Dollar-Kosten-Mittelung bekannt ist, und wendet sie auf Bitcoin-Investitionen an. Die Website besagt, dass Investitionen in Ethereum und Litecoin ebenfalls in Kürze verfügbar sein werden.

CoinBits, das seit einiger Zeit für öffentliche Tests zur Verfügung steht, ermöglicht es den Nutzern, ihre täglichen Einkäufe auf den nächsten Dollar aufzurunden und den wöchentlichen Gesamtwechsel automatisch in Bruchteilen eines Bitcoins zu investieren. "Wenn Ihre Aufrundungen nicht unserem wöchentlichen Minimum von USD 5 entsprechen, werden wir Ihrem Konto immer noch den Mindestbetrag belasten, damit Sie keine Woche der Dollar-Kosten-Mittelwertbildung verpassen", heißt es auf der Website.

Was Finman mit dieser App erreichen will, ist die Vereinfachung des Investitionsprozesses für Menschen, die gerade erst die Kryptowelt betreten und sie vielleicht einschüchternd finden. "Ich konzentriere alle meine Bemühungen darauf, dieses Hauptproblem zuerst zu lösen, da es zu schwierig ist, hineinzukommen", sagte Finman zu Cheddar und kündigte den Start der App an, die nun für alle Interessierten verfügbar ist. Es sollte einfach zu bedienen sein, da "es Ihnen ermöglicht, sich einfach anzumelden, Ihre Zahlungsinformationen zu verbinden und Bitcoin zu kaufen".

Er erklärt weiter in dem Interview, dass die Benutzer eine manuelle Investition tätigen können, oder sie können sie so einrichten, dass jedes Mal, wenn sie eine Debit- oder Kreditkarte verwenden, ein wenig in Bitcoin investiert wird. So kann die Anwendung "im Hintergrund laufen, auf dem Autopiloten haben, einstellen und vergessen".

Die Website gibt ein einfaches Beispiel: Wenn Sie Pommes frites für 1,75 USD kaufen, wird die Änderung von 0,25 USD automatisch und ohne Transaktionsgebühren in Bitcoin investiert. Allerdings können die Nutzer ihre Zusammenfassungen unterbrechen und ihr Geld jederzeit abheben, behauptet die Website. Es gibt auch eine pauschale Gebühr von USD 1 am selben Tag für die Verarbeitung von ACH (Automated Clearinghouse) für jede Transaktion, die in der App durchgeführt wird: wöchentliche Zusammenfassungen, einmalige Bitcoin-Käufe und Barauszahlungen.

Wichtig ist auch, dass, wie in der FAQ steht: "Sie können Ihre Bitcoin auf CoinBits nicht übertragen, tauschen oder abheben. Sie können Ihre Bitcoins jedoch jederzeit in Bargeld umwandeln und Ihr Geld abheben."

In Bezug auf die Probleme, mit denen Bitcoin konfrontiert ist, gibt es nach Finmans Meinung vier große Probleme, die gelöst werden können, die aber langfristig die Kryptowährung ruinieren könnten, wenn sie es nicht tun. Der größte von ihnen ist der erwähnte bestehende Prozess, der für neue Benutzer zu kompliziert und einschüchternd ist, was es ihnen schwer macht, hineinzukommen. Andere drei sind hohe Transaktionsgebühren, niedrige Geschwindigkeit und "kultische Hierarchien" und Kampfhandlungen.

Zur Erinnerung: Finman soll die Schule abgebrochen haben, um Unternehmer zu werden, und im Alter von 12 Jahren nutzte er die 1.000 Euro von seiner Großmutter, die für sein Studium bestimmt waren, um Bitcoins für jeweils etwa 10 Euro zu kaufen. Jetzt soll er angeblich im Besitz von etwa 450 Bitcoins sein, die nach aktuellen Preisen etwa 3,6 Millionen US-Dollar wert sind.

Erst kürzlich sagte Finman : "Ich glaube, dass Sie ein Millionär werden könnten, wenn Sie in Blockchain und Bitcoin investieren. [...] wenn Sie in den nächsten 10 Jahren kein Milliardär sind, ist es Ihre eigene Schuld", was die Stimmung widerspiegelt, die er vor mehr als einem Jahr[/URL] hatte, trotz der Baisse, die die digitalen Währungen erlitten haben.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories