Startseite LeitfadenICO

Welche Risiken birgt ein ICO im Jahr 2019?

ICO risks
Source: vectorpouch / freepik.com

So wie die Rendite einer Investition in eine ICO enorm sein kann, so können auch die Risiken enorm sein. Für diejenigen, die wissen möchten, was die Risiken in einem ICO sind, finden Sie im Folgenden eine Anleitung für Anfänger zu den Risiken in einem ICO.

Warum sind ICOs riskant?

Der Kryptowährungsmarkt ist noch immer unterreguliert. Das bedeutet, dass Investoren auf sich allein gestellt bleiben können, wenn sich ein ICO als Betrug herausstellt oder das Projekt scheitert. Keines dieser Szenarien ist ungewöhnlich.

Andererseits können die Inhaber eines ICOs auch durch Finanzregelungen in die Falle tappen. So mussten beispielsweise viele ICOs verschoben oder verzögert werden, weil China bereits 2017 ICOs verboten und ausgetauscht hat.

ICO Käufer Risiken

Wie Sie sehen können, sind sowohl ICO-Organisatoren als auch Investoren mit vielen potenziellen Risiken konfrontiert. Auf der Käuferseite sind dies unter anderem:

  • Investitionen in relativ unerfahrene Teams mit einem unerprobten (experimentellen) Geschäftsmodell und einem hohen Ausfallrisiko.
  • Kein regulatorischer Schutz.
  • Begrenzte Transparenz über Projektfortschritt und -fragen.
  • Das Risiko, in einen aufwendigen Betrug oder ein Pump-and-Dump-System zu investieren.
  • Es kann schwierig sein, das Gesamtbild des ICO zu erfassen, bevor Sie investieren.
  • Der Wert von ICO-Token kann rein spekulativ sein und unterliegt starken Schwankungen.
  • Der Hype eines ICO kann seinen tatsächlichen Nutzen übertreffen.

ICO Organisatoren Risiken

Derzeit gehen ICO-Besitzer ein Risiko ein aufgrund von:

  • Ungewisse Vorschriften, die zu Geldbußen, Mehrkosten oder Strafen führen können.
  • Unsicherer regulatorischer Unterschied zwischen Utility- und Security-Token.
  • Instabile Anlagewährungen, die extrem schnell abwerten können.
  • Wenig bis gar keine Informationen über die Token-Inhaber.
  • Das Interesse an ICOs nimmt seit Anfang 2018 ab.
  • Verantwortung, wenn die Sicherheit der Projekte beeinträchtigt wird und es letztendlich zu einem Schaden für die Investoren kommt.
  • Risiko einer fehlerhaften Dokumentation in geregelten Staaten.

Daher müssen sowohl ICO-Organisatoren als auch potenzielle Investoren die Risiken sorgfältig abwägen.

Es ist in der Tat nicht selten, dass ICO-Teams nur mit dem Geld der Investoren davonlaufen, und es ist nicht selten, dass ICOs nach deren Beendigung Geldbußen und regulatorische Hindernisse erhalten. Das bedeutet aber nicht, dass alle ICO's ungültig sind und vermieden werden sollten. Es gibt noch einige anständige Projekte da draußen, aber man muss den Weizen von der Spreu trennen.

ICO Red Flag

[/IMG]

Wie man betrügerische ICOs identifiziert

Wenn Sie ein ICO-Projekt sehen, das Sie investieren wollen und dabei das Risiko minimieren möchten, achten Sie auf die möglichen roten Fahnen:

  • Die Personen, die hinter dem Projekt stehen, anonym sind, gefälschte Identitäten benutzen oder gefälschte Konten in sozialen Netzwerken haben.
  • Dem Team mangelt es an Fachleuten mit einschlägiger Erfahrung.
  • Es gibt keine juristische Person.
  • Das Whitepaper und der Businessplan klingen unrealistisch und/oder es fehlt eine detaillierte Analyse des Marktes und der Wettbewerber.
  • Die Autoren des Projekts stellen kein Beispiel für ihren Blockchain Code zur Verfügung.
  • Es gibt keinen funktionierenden Prototyp.
  • Es gibt kein Escrow Wallet, um Investorengelder an Entwickler (vorzugsweise in Portionen) nur dann zu liefern, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind.
  • Das Projekt überträgt keinen Code an Github.
  • Das Projekt hat keine klare Roadmap.
  • Es gibt wenig bis gar nichts glaubwürdige PR- oder Medienarbeit oder positive Erwähnungen des Projekts.
  • Der Token oder die Blockchain erscheint nicht notwendig, um die Projektziele zu erreichen.

Am Ende des Tages müssen Sie selbst recherchieren und selbst herausfinden, ob das ICO glaubwürdig ist oder nicht. Vermeiden Sie Projekte mit zahlreichen roten Fahnen oder solche, die sich in einem unsicheren regulatorischen Umfeld befinden, und Ihre ICO-Investition sollte gut gelingen.

Zurück - Warum in ein ICO investieren?
Weiter - Was ist Bitcoin?

Haben Sie Anregungen zu diesem Beitrag? Lassen Sie es uns wissen.

Mehr Leitfaden

Der Unterschied zwischen ICO und STO

Auf der Oberfläche folgen sowohl die Initial Coin Offerings als auch die Security Token Offerimgs einem ähnlichen Prozess.

Mehr lesen

Was ist ein Security Token Offering (STO)?

STO steht für Security Token Angebot. Es handelt sich um einen Prozess ähnlich einem ICO, bei dem ein Investor Geld gegen Coins oder Token tauscht, die seine Investition darstellen.

Mehr lesen

Was ist ein ICO?

Ein ICO (Initial Coin Offering) ist ein neuer Weg, Kapital für alle möglichen Projekte zu beschaffen, indem man eine Kryptowährung verkauft. Der Markt verzeichnete 2017 235 ICOs...

Mehr lesen

Warum in ein ICO investieren?

Profit und die Möglichkeit, sich an anspruchsvollen Projekten zu beteiligen, sind es, die Investoren für ICOs begeistern und sie zum investieren bringen.

Mehr lesen