Startseite ExklusivFeatures

Vitalik Buterin wäre über den neuen Trend unter den Börsen nicht erfreut

Von Simon Chandler
  • Die Börsen beginnen damit, passende Engines in ihre Plattformen zu implementieren.
  • Oftmals drohen zentrale Matching-Engines die Dezentralisierung zu untergraben.
Vitalik Buterin wäre über den neuen Trend unter den Börsen nicht erfreut 101
Vitalik Buterin. Quelle: ein Screenshot eines Interviews mit VICE News.

In einem aktuellen Interview sagte Vitalik Buterin, Mitbegründer der Ethereum-Plattform: "Ich hoffe auf jeden Fall, dass zentralisiete Börsen bald in der Hölle schmoren."

Zum Beispiel, so Buterin, gibt es keinen Grund, warum einige Projekte 10 bis 15 Millionen Dollar an Gebühren zahlen müssen, damit die Leute ihre Token an zentralen Börsen handeln können.

Es scheint jedoch, dass die zentralisierten Börsen noch stärker zentralisiert werden könnten.

Seit einigen Monaten werden Börsen für eine Schwäche kritisiert, die sie mit vielen Krypto-Währungen teilwn: die Unfähigkeit zur Skalierung. Gegen Ende des letzten Jahres beklagte eine Reihe von Artikeln die Fragilität solcher Börsen wie Coinbase (die "unter dem Gewicht des [Dezember]-Verkehrs zurückging"). Einige schlugen sogar vor, dass Krypto-Börsen "nicht für die große Zeit bereit sein könnten", vor allem wegen ihres fehlenden Zugangs zu der Art von höherwertigen Matching-Engines (die Kauf- und Verkaufsaufträgen entsprechen), die von Börsen verwendet werden.

Dies könnte sich jedoch ändern, da einige Börsen beginnen, passende Engines in ihre Plattformen zu implementieren.

Zum Beispiel hat die estnische DX Exchange vor kurzem begonnen, die passende Engine von Nasdaq zu verwenden. Und es ist nicht die einzige neue Börse, die eine fortschrittliche Matching-Engine verwenden wird, da die kommende "Hybrid-Krypto-Börse" Qurrex behauptet, dass sie mit ihrer eigenen Engine 3,5 Millionen Transaktionen pro Sekunde abwickeln kann (was sie beispielsweise 437,5 mal schneller macht als Bitfinex).

Während jedoch der Eintritt neuer Spieler und Plattformen (z.B. Match-Trade), die eine überlegene Matching-Technologie anbieten, darauf hindeuten würde, dass Börsen zunehmend die Nachfrage nach starkem Handel befriedigen, droht der zunehmende Einsatz leistungsfähigerer, oft zentralisierter Matching-Engines die Dezentralisierung zu untergraben, auf der die Ideale der Kryptowährungen angeblich ruhen.

Pannen und industrielle Infrastruktur'

Unmittelbar nach den Abstürzen im Dezember war die Reaktion der Börsen gedämpft: Kraken hat seine interne Handelsmaschine im Januar überarbeitet (wenn auch nicht ohne Verzögerungen und Unsicherheiten), während alle anderen mehr oder weniger so blieben, wie sie waren (obwohl sie seit ihrem Start 2017 Binance eine interne Matching-Engine hatten, die angeblich 1,4 Millionen Transaktionen pro Sekunde verarbeiten konnte).

Diese Trägheit weicht jedoch endlich einer konzertierten Aktion, da die Kryptoindustrie mehr institutionelle und andere große Händler anziehen will.

So plant Qurrex, das auf den Cayman Islands registriert ist und 2019 offiziell starten will, eine hybride Börsenplattform, in der ein dezentrales Blockchain-Liquiditätsnetzwerk mit der "industrietauglichen zentralen Infrastruktur der traditionellen Börsen" verbunden wird.

Der niederländische CEO Matthijs Johan Lek erklärte im Februar: "Wir haben unsere Anstrengungen und unser Fachwissen darauf verwendet, ein hochmodernes Krypto-Handelsökosystem und eine leistungsstarke Plattform zu schaffen, die ausfallsicher ist und ultraschnellen und sicheren Handel ermöglicht, um die Nachfrage institutioneller Investoren zu befriedigen".

Kleine Fische provozieren große Fische

Nicht minder innovativ und leistungsstark sind die Verbesserungen, die DX Exchange verspricht.

Das in Estland ansässige Unternehmen verwendet die Matching-Engine von Nasdaq, die laut Nasdaq die "am weitesten verbreitete Matching-Engine der Welt" ist.

Wie CEO Daniel Skowronski erläuterte, ermöglicht der Einsatz des Motors für die Abwicklung von Handelsgeschäften die Skalierung der Börse, falls sich Tausende oder Millionen von Anlegern daran beteiligen sollten.

Eine weitere neue Börse unter Verwendung einer Drittanbieter-Matching-Engine ist Singularity X. Das in Litauen ansässige Unternehmen begann Ende April mit dem Handel mit der von Match-Trade entwickelten, proprietären Matching-Engine, die 20.000 Trades pro Sekunde verarbeiten kann.

Es ist schwer zu sagen, ob sich fortschrittliche Matching-Engines auf den Rest der Krypto-Exchange-Branche ausbreiten werden. Ob es nun an der neuen Konkurrenz liegt oder an vergangenen Kopfschmerzen, Coinbase (und seine GDAX/Coinbase Pro-Plattform) hat am 15. Mai endlich angekündigt, dass sie eine neue Handelsmaschine entwickelt, die es den Nutzern ermöglicht, in Bruchteilen von Sekunden zu handeln.

Zentralisierung versus Dezentralisierung

So ermutigend dies auch für diejenigen sein mag, die immer gehofft haben, dass Krypto-Börsen eines Tages mit den traditionellen Aktienmärkten konkurrieren könnten, so gibt es doch mindestens einen Nachteil.

Nämlich, wenn man sich auf eine Drittanbieter-Engine wie Match-Trade's oder Nasdaq's (die auch von der blockchain-basierten NYIAX-Werbebörse verwendet wird) verlässt, reduziert sich die Dezentralisierung, auf der die Krypto-Währungsrevolution angeblich beruht. Durch die Abhängigkeit der Krypto-Börsen von einer zentralen Infrastruktur wie der Nasdaq wird nicht nur der traditionelle Finanzriese Krypto abgelöst, sondern auch die Gefahr von Kompromissen bei einem Ausfall des zentralen Teils ihrer Plattformen erhöht.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories