26 Mai 2022 · 7 min read

USDD vs UST: Ist Justin Suns neuer Stablecoin nur ein Klon von UST?

Source: AdobeStock / Jason Bennee

UST, ein Stablecoin, der im Verhältnis 1:1 an den US-Dollar gekoppelt sein soll, geriet außer Kontrolle und erreichte in diesem Monat einen Wert von 0,10 USD. Nach dem rasanten Anstieg von UST in nur wenigen Monaten haben nur wenige den monumentalen Absturz vorhergesagt, insbesondere angesichts der Dominanz, die Stablecoins auf dem Markt erlangt haben.

Stablecoins sind zu einer dominierenden Kraft auf den Kryptomärkten geworden, da sie es Anlegern ermöglichen, Gelder in Dollar zu halten, ohne die Kryptoasset-Märkte zu verlassen. Die dezentrale Finanzwirtschaft (DeFi) ist einer der Hauptnutznießer von Stablecoins, da sie den Großteil der Kreditaufnahme, Kreditvergabe und Liquiditätsbereitstellung in vielen DeFi-Protokollen ermöglichen.

Nach dem Zusammenbruch von UST ist ein weiterer Stablecoin auf den Markt gekommen, der von einem prominenten Krypto-Unternehmer unterstützt wird, der die algorithmische Karte besser ausspielen will als UST.

Lesen Sie weiter, um mehr über den neuen Stablecoin von Justin Sun, USDD, zu erfahren und wie er dem kürzlich zusammengebrochenen UST unheimlich ähnlich sieht.

Was sind algorithmische Stablecoins?

Bevor wir uns eingehend mit diesem neuen Stablecoin beschäftigen, sollten wir uns zunächst mit dem Konzept der algorithmischen Stablecoins beschäftigen.

Stablecoins werden im Allgemeinen als "digitale Währungen, die eine Preisbindung an andere Vermögenswerte aufrechterhalten, indem sie diese als Sicherheiten halten" definiert. Aber wir wissen bereits, dass diese Definition nicht immer zutrifft, da es verschiedene Arten von Stablecoins gibt. Werfen wir einen kurzen Blick auf jede davon.

Fiat-besicherte Stablecoins sind durch Fiat-Währung besichert, die von einer zentralen Einrichtung als Reserve gehalten wird. Sie werden von Krypto-Enthusiasten oft wegen ihrer Zentralisierung und mangelnden Transparenz kritisiert, da ihre Reserven außerhalb der Kette liegen.

Mit Rohstoffen besicherte Stablecoins sind durch physische Vermögenswerte wie Öl, Edelmetalle, Immobilien usw. über eine zentrale Stelle abgesichert. Sie sind mit derselben Kritik konfrontiert wie fiat-besicherte Stablecoins.

Krypto-besicherte Stablecoins werden durch das Halten anderer Kryptoassets als Sicherheiten durch einen intelligenten Vertrag besichert. Sie passen zwar zum Dezentralisierungsmodell und ermöglichen Transparenz, sind aber nicht kapitaleffizient, da sie zur Aufrechterhaltung der Stabilität überbesichert werden müssen.

Algorithmische Stablecoins zielen darauf ab, die Herausforderungen anderer Stablecoins zu lösen, indem sie die Notwendigkeit jeglicher Form von Sicherheiten oder die Abhängigkeit von einem zentralen Emittenten beseitigen. Sie halten den Preis durch einen Prozess, der einen Mechanismus zum Brennen und Prägen von Krypto-Token erfordert, an andere Vermögenswerte gekoppelt.

Der Prozess erfordert in der Regel zwei Token - einen, der als Stablecoin fungiert, und einen anderen, der zur Aufrechterhaltung der Stabilität beiträgt -, um die Preisbindung durch Regulierung von Angebot und Nachfrage zwischen beiden Token aufrechtzuerhalten. Einige Protokolle kombinieren beide Welten, indem sie einen algorithmischen Mechanismus verwenden und dennoch Kryptowährungen in einer Reserve halten.

Ein genauerer Blick auf algorithmische Stablecoins zeigt jedoch die Möglichkeit einer Todesspirale, wenn ihr Preis-Peg bricht - wie bei UST und seinem Schwester-Token LUNA von Terra.

Aber selbst dann werden algorithmisch gestützte Stablecoins den Kryptomarkt nicht so bald verlassen. Mitten in den Ereignissen, die zum UST-Depeg führten, hat der umstrittene Krypto-Unternehmer und Gründer der Tron (TRX) Blockchain, Justin Sun, zusammen mit der Tron DAO (dezentrale autonome Organisation) einen neuen algorithmischen Stablecoin namens USDD ins Leben gerufen.

Was ist USDD?

USDD ist ein neuer algorithmischer Stablecoin, der darauf abzielt, einen eng an den US-Dollar gekoppelten Preis aufrechtzuerhalten, und zwar durch einen Algorithmus, der Anreize für Arbitrage-Händler schafft, zwischen TRX, dem nativen Token von Tron, und USDD zu handeln.

Beim Mint-/Burnprozess werden TRX im Wert von 1 USD für 1 USDD verbrannt, wenn der USDD-Preis über den Schwellenwert steigt. Dadurch wird das Angebot an TRX verringert und das Angebot an USDD erhöht. Wenn der USDD-Preis fällt, wird 1 USDD für TRX-Token im Wert von 1 USD verbrannt, wodurch das Angebot an USDD verringert und das von TRX erhöht wird.

Laut Justin Sun wurde USDD aus der Vision geboren, Stablecoins in der Kryptoindustrie genauso "dezentralisiert wie Bitcoin" zu machen.

USDD wird von der Tron DAO verwaltet, die dazu beiträgt, einen Zinssatz von bis zu 30% (mehr als UST) zu verwalten, wenn Sie USDD einsetzen. Die Tron DAO wird auch dazu beitragen, die Stabilität von USDD in Zeiten eines Marktcrashs, der den Algorithmus zum Scheitern bringen könnte, aufrechtzuerhalten, indem sie 10 Milliarden USD in Bitcoin, TRX und anderen Stablecoins in einer Reserve ansammelt.

Daten von Coinmarketcap.com zeigen, dass USDD bereits eine Marktkapitalisierung von 542,9 Millionen USD hat (um 12:45 UTC am Dienstag, 24. Mai). Das ist zwar nicht annähernd die Marktkapitalisierung von Top-Stablecoins wie USDT (73,2 Mrd. USD), USDC (53,3 Mrd. USD), BUSD (18,4 Mrd. USD), DAI (6,6 Mrd. USD) oder UST vor dem Absturz, aber es deutet darauf hin, dass der Markt anscheinend mehr Vertrauen in die Fähigkeit von Justin Sun hat, die Bindung aufrechtzuerhalten, als in Terra's Do Kwon.

Was geschah mit UST?

Am 9. Mai 2022 verlor der UST zum ersten Mal seit langem seine Bindung an den US-Dollar und wurde unter 92 Cent gehandelt. Um die Bindung zu verteidigen, begann die Luna Foundation Guard (LFG) mit dem Verkauf ihrer BTC-Reserven, um UST zu kaufen.

Die von der LFG angewandte Strategie erwies sich jedoch als kontraintuitiv, da der UST schließlich auf 0,1 USD abstürzte und innerhalb weniger Tage fast seinen gesamten Wert verlor. Die Auswirkungen des Absturzes wirkten sich auch drastisch auf den UST-Schwester-Token LUNA aus, dessen Wert von über 84 USD auf praktisch null (0,0001 USD) sank.

Es gibt die Theorie, dass der Absturz von UST ein koordinierter Angriff war, bei dem sich ein Angreifer Geld geliehen hat, um den Kurs von UST anzugreifen, und dann mit einer Short-Position auf BTC ein Vermögen gemacht hat, da er wusste, dass die LFG ihre BTC-Reserven verkaufen würde, um den Kurs von UST zu halten. Dies wurde zwar nicht bestätigt, aber der allgemeine Konsens in der Community ist, dass genau das passiert sein muss.

UST und LUNA verloren durch den Absturz zusammen etwa 60 Mrd. USD an Marktkapitalisierung.

USDD vs. UST: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

USDD und UST sind beides algorithmische Stablecoins, die nicht durch Sicherheiten unterlegt sind. In Anbetracht des jüngsten UST-Absturzes sind die Anleger skeptisch gegenüber Stablecoins, insbesondere solchen der algorithmischen Kategorie.

USDD ist in die Kritik geraten, da sein Algorithmus und seine Rahmenbedingungen denen von UST ähneln - USDD prägen durch Verbrennen von TRX und TRX prägen durch Verbrennen von USDD.

USDD wird auch von der Tron DAO unterstützt, die plant, eine Reserve von 10 Mrd. USD in verschiedenen Kryptoassets zu verwalten, um ihre Bindung zu unterstützen. Dies ist ähnlich wie bei der LFG, die 10 Mrd. USD in Bitcoin und AVAX halten will, um die Bindung von UST zu unterstützen.

Während die Fundamentaldaten von USDD genauso aussehen wie die von UST, argumentierte Justin Sun in einer kürzlich stattgefundenen Zoom-Session, dass sich USDD durch seine operativen Unterschiede deutlich von UST unterscheidet.

Er argumentierte, dass die UST in kurzer Zeit zu schnell gewachsen sei und zu viel Fremdkapital eingesetzt habe, und verwies auf die große Marktkapitalisierung der UST und ihre relativ geringen Reserven vor dem Crash. Er wies auch auf die hohen Renditen von Anchor Protocol und die unzureichende Berücksichtigung von Marktvariablen als technische Bereiche hin, in denen UST gescheitert sei.

Laut Justin Sun plant USDD, sich auf ein gesundes Wachstum zu konzentrieren, indem es seine Marktkapitalisierung niedriger hält als die von TRX, der Tron DAO-Reserve und der gesamten Krypto-Marktkapitalisierung. Er erklärte, dass die Reserve hauptsächlich aus Bitcoin und TRX und anderen Top-Stablecoins wie USDT, USDC, BUSD, DAI und TUSD bestehen wird. Die Stablecoins können sofort eingesetzt werden, wenn der USDD unter seine Schwelle fällt, und verschaffen so Zeit, um andere Vermögenswerte schrittweise zu liquidieren.

Im Gegensatz zu Anchor Protocol, das einen konstanten Zinssatz von 20 % ohne Abhebungsgrenzen hatte, sagte Justin Sun, dass USDD darauf abzielt, Strukturen einzurichten, die den Zinssatz und die Abhebungsgrenze beeinflussen.

Wird der USDD von Justin Sun den gleichen Weg wie der UST einschlagen?

In Anbetracht der Ähnlichkeit der Fundamentaldaten von USDD und UST liegt die Vermutung nahe, dass USDD irgendwann das gleiche Schicksal erleiden wird wie UST. Darüber hinaus hat sich bisher kein algorithmischer Stablecoin aufgrund der offensichtlichen Angriffsmöglichkeiten durchgesetzt, die er besitzt.

Gleichzeitig muss man anerkennen, dass die Taschen von Justin Sun und Tron viel tiefer sind als die von Do Kwon und der LFG, was bedeutet, dass ihre Fähigkeit, die Dollarbindung aufrechtzuerhalten, wahrscheinlich größer ist.

Da es nun aber ein sehr öffentliches Playbook gibt, wie man einen Stablecoin wie diesen angreifen kann, ist die Wahrscheinlichkeit, dass mehr Marktteilnehmer dies versuchen, ebenfalls gestiegen.

Ein funktionierender, stabiler algorithmischer Stablecoin wäre zwar eine hervorragende Ergänzung des wachsenden DeFi-Marktes, doch die jüngsten Versuche, einen solchen zu schaffen, deuten darauf hin, dass noch mehr Arbeit zu leisten ist, bevor er wirklich erfolgreich sein kann.

Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktionen anonym mit NordVPN