Startseite ExklusivFeatures

Krypto 2020: Technologie Trends im nächsten Jahr und darüber hinaus

Von Simon Chandler
  • Experten prognostizieren eine Zunahme von Consumer-Krypto-Plattformen, die Fortschritte in der skalierbaren Technologie nutzen.
  • Es werden neue Coins entstehen, aber sie werden zunehmend nebeneinander existieren und komplementäre Vorteile bieten.
Krypto 2020: Technologie Trends im nächsten Jahr und darüber hinaus 101
Source: iStock/Dharmapada Behera

Krypto ist jetzt zehn Jahre alt, aber wie stark hat sich die zugrunde liegende Technologie seit ihrer Geburt verändert? Auf der grundlegendsten und abstraktesten Ebene sind die Dinge immer noch grundsätzlich die gleichen, da (reale) Kryptowährungen immer noch auf verteilte und kryptographisch gesicherte Konsensnetzwerke angewiesen sind, um Transaktionen zu bestätigen.

In Bezug auf die spezifischen Protokolle, die in diesen Netzwerken verwendet werden, und in Bezug auf die gesamte Technologie rund um diese Basisschicht hat sich die Situation jedoch seit 2009 stetig weiterentwickelt. Es wurden Änderungen am ursprünglichen Bitcoin-Protokoll vorgenommen, neue Kryptowährungen mit neuen Funktionen entwickelt und neue Technologien und Plattformen für die zweite Schicht entwickelt, um auf bestehenden Münzen zu sitzen.

2020 wird in dieser Hinsicht nicht anders sein und technische Fortschritte bringen, die dazu beitragen, die Kryptotechnik der breiten Akzeptanz ein Stück näher zu bringen. Und unabhängig davon, ob es sich um Interoperabilitätsstandards, Layer-2-Skalierungslösungen oder völlig neue virtuelle Währungen handelt, werden diese alle ihre Rolle spielen, um das gesamte Krypto-Ökosystem für potenzielle Nutzer attraktiver zu machen.

2019: was passierte in diesem Jahr?

Wie genau waren die Technologievorhersagen von Cryptonews.com für 2019? Eine unserer Hauptprognosen war, dass im ausgehenden Jahr ein Anstieg der Plattformen zu verzeichnen sein wird, die schneller und skalierbarer sind als ihre Vorgänger, insbesondere die von Unternehmen, Finanzinstituten und Regierungen genutzten Plattformen.

Diese Vorhersage war insofern zutreffend, als eine Reihe von Unternehmen und Banken Blockchain ankündigten, die in ihrer Größe genutzt werden konnten.Facebook, Salesforce, Kodak, Turkcell, UAE Bank (und die Regierung Dubais),JPMorgan, und Swift gehörten zu den zahlreichen Unternehmen, die Blockchain-basierte Plattformen ankündigten, die auf Unternehmensebene eingesetzt werden konnten, was auf einen wachsenden Trend zu skalierbareren (wenn auch nicht unbedingt dezentralen) Blockchain-Technologien hinweist.

Gleichzeitig machten Branchenbeobachter auch die sehr spezifische Prognose, dass 2019 durch ein Wachstum der Kryptowährungen definiert werden würde, unter Verwendung von mimblewimble, einem Datenschutzprotokoll, das den Gesamtbetrag des Geldes, das in einer Kryptotransaktion gesendet wird, verschleiert. Nun, obwohl im Januar zwei Währungen auf den Markt kamen, die mimblewimble verwenden -Beam (BEAM) und Grin (GRIN) - während Litecoin (LTC) plant es zu integrieren, wurde 2019 keine andere bedeutende Coin eingeführt, die das Protokoll verwendete.

2020: eine Welle an Consumer Kryptoplattformen

Für 2020 prognostizieren einige Experten einen Anstieg der Krypto-Plattformen für Verbraucher, die Fortschritte in der skalierbaren Technologie nutzen.

"Die nächste große Welle von Consumer-Krypto-Plattformen und -Anwendungen wird gebaut", sagt Mark Jeffrey, Gründer der Notfallplattform[/B] des Guardian Circle. "Konkret denke ich, dass NEO (NEO) 3.0 und der Lynx (LYNX) Fork von EOS (EOS) das meiste Versprechen als Plattformen haben. Aber beide brauchen eine Hilfe von dezentralen Apps (kein Glücksspiel). Dies wird einige Zeit brauchen, also erwarten wir, dass 2020 anfangs ruhig bleiben wird. Aber machen Sie keinen Fehler: Die nächsten großen Unternehmen werden 2019 oder 2020 in dieser "Down"-Phase starten."

Generell prognostizieren die meisten Experten die allmähliche Entwicklung von Krypto-Technologien und nicht die Entwicklung von etwas radikal Neuem.

"Was die Protokolle betrifft, so werden wir wahrscheinlich eine Entwicklung der bestehenden Protokolle nach ihren jeweiligen Roadmaps sehen, mehr als die Entwicklung völlig neuer", prognostiziert Filipe Castro, Mitbegründer und CIO der Kryptozahlungsplattform Utrust.

"Im Falle von rein permissionless Szenarien (und den damit verbundenen Kompromissen bei der Skalierbarkeit) wird dies von der weiteren Verwendung von Layer-2-Lösungen abhängen."

Im Hinblick auf Layer-2-Lösungen zeigt die schrittweise Weiterentwicklung und Bereitstellung des Lightning Network, dass Bitcoin (BTC) in den kommenden Jahren als Zahlungsmittel besser nutzbar werden wird, z.B. mit Bitfinex Einführung von Zahlungen über das Netzwerk im Dezember.

Gleichzeitig werden neue Coins entstehen. Anstatt jedoch direkt zu konkurrieren, glauben Experten, dass sie zunehmend koexistieren und komplementäre Vorteile bieten werden.

"Da Geschwindigkeit, Skalierbarkeit und Dezentralisierung Teil des Blockchain-Trilemmas sind, ist es unwahrscheinlich, dass es jemals ein Einheitsprotokoll geben wird, sondern vielmehr das Zusammenleben verschiedener Protokolle, die sich auf eine bestimmte Optimierung konzentrieren", sagt Filipe Castro gegenüber Cryptonews.com.

Andere Kommentatoren stimmen zu. Vaibhav Kadikar, Gründer und CEO der Marktforschungsplattform CloseCross, schlägt auch vor, dass bestehende Münzen und Plattformen ihre individuellen technischen Stärken hervorheben und fokussieren können, um in einem wachsenden Ökosystem erfolgreich zu sein.

"Neue Tokens und Protokolle, die versuchen, in den Markt einzudringen, müssen sich bewähren und einen sehr klaren Anwendungsfall darstellen", so Kadikar.

"Darüber hinaus werden wir nicht mehrere neue Protokolle in den Mix einfließen sehen, sondern die gegenseitige Abhängigkeit zwischen den bestehenden Akteuren in einem konzertierten Versuch, sich gegenseitig zu unterstützen, um zu überleben"

Tatsächlich könnte ein Thema von 2020 und darüber hinaus das Wachstum der Interoperabilität sein, wenn neue Plattformen entstehen, die es den Menschen ermöglichen, mehrere Blockchain übergreifend zu nutzen.

"Die Benutzerfreundlichkeit wird im Jahr 2020 ein großer Fortschritt sein, der durch eine erhöhte Interoperabilität über Blockchain hinweg angetrieben wird", sagt David Gold, CEO der Inter-Wallet-Plattform Dapix. "Derzeit haben einige Blockchains das Konstrukt von Metadaten, die auf der Blockchain verwendet werden können: d.h. Notizen und andere Informationen über die Transaktion. Aber jede Blockchain behandelt es anders und einige Blokchains haben das überhaupt nicht. Die Bemühungen um eine Standardisierung werden die Wallet Funktionalität verbessern, was die Akzeptanz im Mainstream fördert."

Nach 2020: eine allmähliche Entwicklung

Betrachtet man das gesamte kommende Jahrzehnt, so erwarten die meisten Experten einen signifikanten, wenn auch allmählichen technologischen Wandel.

"Da bereits ein starkes Fundament vorhanden ist, werden wir eine schrittweise Weiterentwicklung der bestehenden Chains auf höchster Ebene sehen, wobei zusätzliche Schichten, Produkte und Dienstleistungen darauf aufbauen werden", so Filipe Castro.

"Kernprotokolle werden ein bestimmtes Produkt optimieren, in dem viele nebeneinander existieren und sich gegenseitig ergänzen, anstatt sich zu verdrängen"

Gleichzeitig vermutet Castro, dass Stablecoins in den kommenden Jahren bedeutende Entwicklungen erleben könnten, die einen deutlichen Fortschritt gegenüber Fiat-Währungen darstellen.

"Algorithmenbasierte, rein dezentrale Stablecoins, ähnlich einer algorithmischen Zentralbank, wären ein spannender Durchbruch", sagt er. "Obwohl wir solche Protokolle in etwa einem Jahrzehnt haben werden, sind die Komplexität, die Ausrichtung der Anreize und die technologischen Herausforderungen beträchtlich und erfordern eine umfassende Weiterentwicklung. Nachdem diese Hindernisse überwunden sind, wird eine breitere Akzeptanz auf der Benutzerfreundlichkeits- und Produktebene folgen."

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories