Exklusiv-Interview mit Bakkt-CEO Gavin Michael - Alles in der Kryptowelt dreht sich um Vertrauen, wir sind in einer starken Position

In einem Exklusivinterview für Cryptonews kritisiert Gavin Micheal, CEO von Bakkt Holdings, den Schaden, den FTX angerichtet hat, und sagt, dass es nun Aufgabe der Branche ist, das Vertrauen wiederherzustellen. Er glaubt, dass das stark regulierte Bakkt einer der Gewinner des Kryptowinters sein wird.

Bakkt gehört zu den wenigen börsennotierten Kryptounternehmen in den USA und Michael ist seit Januar 2021 als CEO und Präsident im Amt.

Bakkt ist im Besitz der Intercontinental Exchange (ICE), die auch Eigentümerin der New Yorker Börse ist, und hat damit vielleicht einen einzigartigen Stammbaum unter den Kryptounternehmen.

Es ist diese Herkunft, die Bakkt vor dem Hintergrund des Zusammenbruchs von FTX und der anhaltenden Enthüllungen über das Fehlen grundlegender Kontrollen und Systeme beim Betrieb der nun zusammengebrochenen Kryptobörse in hohem Ansehen stehen lässt.

Indirekt könnte man sogar sagen, dass Bakkt ein Nutznießer des Scheiterns von FTX ist, denn das bedeutet, dass die von Sam Bankman-Fried von FTX angeführten Bestrebungen, die Art und Weise, wie der Futures-Handel abgewickelt wird, umzukrempeln, was die Rolle von Intermediären wie ICE bedrohte, nun im Sande verlaufen ist.

Bakkt ist jedoch von den Auswirkungen des Rückgangs der Bewertung von Kryptowährungen nicht verschont geblieben.

Nach Angaben von Bloomberg hat ICE den Wert seiner Bakkt-Beteiligung von 1,5 Milliarden Dollar auf 400 Millionen Dollar abgeschrieben. Die Bakkt-Aktie ist im bisherigen Jahresverlauf um mehr als 80 % gefallen.

Bakkt wird einer der Überlebenden der Kryptowirtschaft sein

Bakkt hat es sich zur Aufgabe gemacht, die digitale Wirtschaft zu vernetzen, und kündigte Anfang November seine Absicht an, Apex Crypto für 200 Millionen Dollar in bar und in Aktien zu übernehmen, um dieses Ziel zu erreichen.

Die Übernahme wird voraussichtlich nicht vor 2023 abgeschlossen sein, aber dieses Beispiel einer Branchenkonsolidierung deutet darauf hin, dass Bakkt höchstwahrscheinlich einer der Überlebenden des Kryptowinters sein wird und nicht eines seiner Opfer.

Mit seinen Verwahrungs-, Zahlungs- und Treueprogrammdiensten ist Bakkt so etwas wie ein Pionier in diesem Bereich. Und in Kombination mit seinem stark regulierungskonformen Ansatz scheint das Unternehmen gut für den Aufschwung positioniert zu sein.

Auch die Übernahme von Apex Crypto, das sich auf die Implementierung von Krypto-Systemen für Fintechs und andere Finanzinstitute spezialisiert hat, scheint ein kluger Schachzug von Bakkt zu sein, auch wenn die Implementierung von Krypto-Funktionen für viele Fintechs nach dem FTX-Ereignis auf kurze Sicht vielleicht nicht die höchste Priorität hat.

Wie nicht anders zu erwarten, glaubt Michael, dass Krypto eine Zukunft hat und dass das zugrunde liegende technologische Angebot robust ist, auch wenn einige Marktteilnehmer dies nicht sind.

Der Schlüssel zur Zukunft ist der Aufbau von Vertrauen, sagt Michael im folgenden Interview.

Wie wird das regulatorische Umfeld in den USA und vielleicht auch weltweit nach dem FTX aussehen?

Gute Frage. Ich denke, es besteht kein Zweifel daran, dass alles, was wir sehen, die Notwendigkeit einer besseren Aufsicht über die auf den Einzelhandel ausgerichteten Plattformen unterstreicht.

Wir betrachten also Dinge wie Kontrollen, Richtlinien und Verfahren im Zusammenhang mit Kundengeldern, die zu Veränderungen führen.

Und dazu gehört auch eine größere Transparenz, damit wir wissen, was ein Unternehmen mit den Geldern macht, die es erhält! Ich denke, dass wir diese Entwicklung jetzt sehen werden, und ich glaube, dass wir alle darin übereinstimmen.

Eine Zukunft, in der wir eine gute Regulierung sehen, ist eine großartige Sache für den Markt und für die Verbraucher.

Ich denke, dass der Markt nach regulatorischer Klarheit sucht, um eine breitere Akzeptanz der Krypto-Infrastruktur zu erreichen.

Ich denke also, dass dies als Katalysator dient, um dies voranzutreiben, und das ist eine sehr gute Sache.

Wie Sie vielleicht wissen, wurde Bakkt von der Intercontinental Exchange gegründet, so dass wir von Anfang an einen reiferen Ansatz verfolgten, bei dem wir der Regulierung und der Einhaltung von Vorschriften Vorrang einräumten.

Ich denke, wenn wir uns eines der Dinge ansehen, die sich ändern müssen, dann ist es die Sicherstellung, dass sich aus regulatorischer Sicht ein regulatorischer Rahmen entwickelt. Und dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um mehrere Agenturen handelt oder nicht. Aber wir müssen sicherstellen, dass wir die Rolle der einzelnen Agenturen bei der Aufsicht verstehen.

Und wenn ich an die USA denke, bedeutet das, dass wir sicherstellen müssen, dass wir verstehen, wie die Offenlegung funktioniert, wie wir in einem Umfeld arbeiten, in dem das richtige Maß an Vertrauen und Transparenz herrscht, damit wir eine faire Marktentdeckung und Preistransparenz haben und sicherstellen können, dass es Klarheit gibt.

Wir wollen auch die richtige Trennung der Rollen und Funktionen sicherstellen. Wir sind zum Beispiel eine regulierte Depotbank, die als Trust geführt wird. Das ist von Bereichen wie der Ausführung von Geschäften getrennt, so dass wir keine Interessenkonflikte zwischen diesen Funktionen haben.

Wir behandeln die Gelder unserer Kunden als deren Gelder. Es gibt keine Kreditvergabe oder Hebelwirkung oder ähnliches.

Wir kümmern uns auch nicht um Unternehmensinvestitionen über Treuhandfonds. Unsere verschiedenen Aktivitäten sind rechtlich voneinander getrennt - dieses Maß an Transparenz wird für die gesamte Branche von zentraler Bedeutung sein, wenn es darum geht, wie wir uns weiterentwickeln.

Bei der Gründung unseres Unternehmens haben wir uns von den Grundsätzen der Compliance, der Kontrolle und des rigorosen Risikomanagements leiten lassen. Wir wollen sicherstellen, dass wir diese durchgängige Klarheit der Vorschriften erreichen.

Sehen Sie die Situation, in der wir uns jetzt befinden, als einen Wendepunkt, der vielleicht mit dem Platzen der Dotcom-Blase im Jahr 2000 vergleichbar ist? Es werden also die Starken überleben, und hoffentlich werden die schwächeren Akteure und die durch und durch schlechten Akteure aus dem Markt gedrängt.

Ich denke, das ist eine gute Analogie. Ich meine, der Markt hat mit vielen Problemen zu kämpfen, aber sie sind auf ein Versagen der Kontrollen und unangemessene Risiken zurückzuführen, nicht auf die Technologie. Bitcoin und Kryptowährungen sind noch im Entstehen begriffen.

Und in vielerlei Hinsicht zeigen die Misserfolge, die wir bei der Beseitigung des Schlamassels erlebt haben, dass die Technologie funktioniert, wenn man bedenkt, dass Blockchains einen Prüfpfad hinterlassen, den die Regulierungsbehörden nutzen können.

Abgesehen von der aktuellen Störung glauben wir, dass der Abschwung Unternehmen wie uns die Möglichkeit gibt, auf dieser Grundlage strategische Entscheidungen zu treffen.

Für eine erfolgreiche Zukunft. Wir müssen darüber nachdenken, wie wir die schlechten Akteure aus dem Markt drängen können.

Dies ist keine Situation, in der wir ein Versagen der Technologie sehen. Wir haben gesehen, dass die Technologie tut, was sie tun sollte. Aber nur weil diese Vermögenswerte dezentralisiert sind, heißt das nicht, dass sie immun sind gegen das Gegenparteirisiko, gegen Ansteckungsgefahren oder gegen die allgemeinen Herausforderungen, die wir bei einer zentralisierten Marktstruktur sehen.

Sehen Sie etwas Kulturelles in der Art und Weise, wie sich die Branche entwickelt hat? Ich denke dabei an die Herangehensweise der VCs an ihre Zielinvestitionen.

Warum sind diese Risikokapitalgeber nicht zuerst auf die Bahamas gefahren und haben mit dem Team gesprochen, um zu sehen, wie sie arbeiten, wie es ein Investmentfonds tun würde, bevor er in ein Unternehmen investiert - sie sind in die Fabrik gegangen, um zu sehen, wie es wirklich funktioniert. Vielleicht gibt es einfach zu viel Vertrauen in Menschen.

Jeder muss also seine Hausaufgaben machen. Ich denke, es ist auch wichtig, dass das Niveau der Überprüfung stimmt. Wir achten darauf, dass die Geheimhaltung immer völlig transparent ist.

Wir beantworten ständig Fragen zur Überprüfung unserer Richtlinien und Verfahren. Und genau dieses Maß an Sorgfalt wenden wir an, wenn wir einige unserer Partner unter Vertrag nehmen. Also ja, wir erwarten, dass sich jeder in der Branche daran hält. Ich denke, es ist etwas überraschend, dass dies nicht der Fall zu sein scheint.

In der Tat. Okay, was ist mit anderen Bereichen der Kryptowährung?

Wir hatten immer das Gefühl, dass FTX stabil und stark ist. Was ist mit Stablecoins? Wird das ein Bereich der Stärke oder ein Bereich des möglichen großen Risikos für die Branche sein, wenn ein De-Peg bei einem wichtigen Stablecoin passiert? Sehen Sie diese Art von Bedrohungen voraus?

Nun, sie sind in den letzten Jahren populär geworden, aber es gibt mehrere Arten von Stablecoins. Sie haben sich positiv ausgewirkt, vor allem diejenigen, die am weitesten verbreitet sind.

Und sie sind definitiv ein nützlicher Weg, um Werte auf einer Blockchain zu verschieben, wie man an einem sehr beliebten Stablecoin sehen kann, der von Circle ausgegeben wird und ein 1:1-Verhältnis von US-Dollar auf dem Bankkonto hat.

Das Risiko besteht natürlich darin, wie gut ein Stablecoin reserviert ist. Und wir haben gesehen, wie schnell sich alles verschlechtern kann, wenn die Reserve nicht groß genug ist und die Leute anfangen, den Vermögenswert zu hebeln, ohne dass die zugrunde liegenden Sicherheiten verfügbar sind.

Ich denke also, dass es wichtig ist, dass wir das richtige Maß an Regulierung sehen - wir sehen die Bestätigung, dass jeder Token mit Dollar unterlegt ist, als Schlüssel zu dem Rahmen, den wir brauchen, um dies zu erreichen.

Ich denke, es gibt eine positive Seite, da sie sicherlich einen Wert darstellen und es immer noch einen Anwendungsfall gibt. Wir müssen nur sicherstellen, dass sie für ihre ursprünglichen Anwendungsfälle genutzt werden und somit den richtigen Wert für den Markt bringen. Problematisch wird es dann, wenn diese stark genutzten Umgebungen entstehen.

Nach dem, was Sie gerade gesagt haben, habe ich das Gefühl, dass Tether vielleicht nicht als der stärkere der beiden angesehen wird, wenn es um Tether und USDC von Circle geht.

Tether hat sich sehr zurückgehalten, eine vollständige Prüfung durchzuführen. Das geht nun schon seit Jahren so. Und ich könnte mir vorstellen, dass die Leute jetzt ein bisschen nervös sind, warum sie kein ordentliches Audit durchführen lassen wollen. Ist das problematisch für die Branche? Es scheint eine sehr merkwürdige Art zu sein, sein Geschäft zu führen. Es sollte doch im Interesse von Tether sein, eine Prüfung durchführen zu lassen?

Sicher, aber das müssen die Emittenten selbst regeln. Wenn man die Dinge als Ganzes betrachtet, kommt alles auf Transparenz und Offenlegung zurück. Hier bei Bakkt haben wir schon immer einen sehr konformen Ansatz verfolgt. Diese Arbeit hat dazu geführt, dass wir uns in Bezug auf die Offenlegung und die von uns befolgten Richtlinien und Verfahren in einer sehr starken Position befinden.

Wir werden auf dem höchsten Niveau reguliert, das es gibt. Und da sich das regulatorische Umfeld ständig weiterentwickelt, werden wir immer den Weg der höchsten Konformität einschlagen, egal, ob wir dies über den bundesstaatlichen Ansatz oder auf Bundesebene erreichen.

Wir haben zum Beispiel Lizenzvereinbarungen mit 50 Bundesstaaten abgeschlossen, aber wenn wir sehen, dass mehr Vorschriften von Bundesbehörden erlassen werden, werden wir das begrüßen.

Vitalik Buterin hat sich kürzlich zu FTX geäußert und festgestellt, dass die DeFi-Protokolle sich gut gehalten haben. Sie haben so funktioniert, wie sie es tun sollten. Was halten Sie von DeFi - wie ist das Verhältnis von Risiko und Chance? 

Ich weiß, dass ihr vielleicht nicht direkt an DeFi beteiligt seid, aber seht ihr DeFi als eine Erfolgsgeschichte der Kryptowährung? Es hat vielleicht gezeigt, dass die kryptogestützte Finanzinnovation funktioniert, aber sie hat auch Schwachstellen, z. B. wer die Verwahrung für einige dieser Coins übernimmt.

Aus technologischer Sicht kann man sagen, dass es noch einige technische Probleme gibt, die es unwahrscheinlich machen, dass DeFi so gut skaliert, wie wir es gerne hätten.

Aber ich denke, es ist auch ein Bereich, in dem die Regulierung die Expansion durchaus behindern könnte. Die Regulierungsbehörden haben deutlich gemacht, dass sie DeFi-Projekte wegen Nichteinhaltung der Vorschriften strafrechtlich verfolgen wollen.

Und dann ist da noch die Benutzerfreundlichkeit. DeFi und DEXs liegen in dieser Hinsicht hinter CEXs. Trotz aller Probleme mit dem Vertrauen, die wir jetzt sehen, lag der Vorteil der CEXs in vielerlei Hinsicht darin, dass sie den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen extrem einfach machten.

Alles dreht sich um Vertrauen. Als Branche müssen wir das Vertrauen der Verbraucher zurückgewinnen. Was DeFi anbelangt, so werde ich danach suchen, wo die Verbraucher eine großartige Erfahrung machen können und eine großartige Erfahrung, der sie vertrauen können. Ich bin mir nicht sicher, ob DEXs wirklich die Lösung sind.

Die Technologie ist schön, aber sehr schwer zu bedienen. Es ist schwierig zu sehen, wie sie sich durchsetzen wird. Nun, das bringt uns zu Ihren Produkten, denn Sie waren in einer Reihe von Bereichen definitiv Vorreiter, z. B. bei Ihren Initiativen für Treueprogramme. 

In den letzten Jahren wurde viel darüber gesprochen, und Sie haben Fortschritte gemacht, wie ich auf Ihrer Website sehen kann - das Apple-Programm hat meine Aufmerksamkeit erregt, und Ihre Arbeit im Zahlungsverkehr. Können Sie etwas über die Fortschritte bei der Einführung in diesen Produktsegmenten sagen?


Das Ziel des Unternehmens ist es, die digitale Wirtschaft zu vernetzen. Und so versuchen wir, diese Mischung aus Tools und Erfahrungen bereitzustellen, damit unsere Partner in diesem Bereich innovativ sein können.

Wir sind ständig dabei, mit unseren Krypto-Partnern zu forschen. Der Zahlungsverkehr zum Beispiel ist ein neu entstehender Bereich, von dem wir sagen können, dass er im Moment nur begrenzt attraktiv ist, da nicht viele Kryptoausgaben getätigt werden.

Aber wir nutzen diese Zeit als Grundlage, um zu verstehen, welche anderen Dinge wir einführen können, um zu sehen, wie sich der Zahlungsverkehr verändert. Schauen Sie sich also die Arbeit an, die wir mit dem Bezahlen mit Punkten, dem Einlösen von Prämien für den Kauf von Produkten oder zum Beispiel der Möglichkeit, in Krypto bezahlt zu werden oder Krypto-Prämien zu verdienen, geleistet haben.

Wir haben das Loyalitätsangebot von der reinen Punktevergabe auf das Sammeln von Kryptowährungen bei alltäglichen Einkäufen ausgeweitet und diese neuen Akquisitionsmechanismen genutzt, um die Zahlungsaktivitäten auf beiden Seiten der Transaktion zu stimulieren, da wir auch an die Händler denken.

Es ist wichtig, dass wir in diesem Bereich weiter innovativ sind und die Schienen nutzen, die wir gebaut haben, um neue Wege der Interaktion mit der digitalen Wirtschaft aufzuzeigen.

Bakkt stellt eine Infrastruktur auf Marktebene zur Verfügung, die in die Umgebung unserer Partner integriert wird, so dass die Verbraucher mit dieser Kryptowirtschaft über ihre Marken und über die ihnen bekannten und vertrauten Verkaufsstellen interagieren können.

Vor kurzem haben wir die endgültige Vereinbarung zur Übernahme von Apex Crypto bekannt gegeben, da wir in den Bereich der Fintech-Lösungen vordringen wollen. Wir haben festgestellt, dass Apex in mancher Hinsicht einen sehr ähnlichen Ansatz verfolgt, und die Übernahme verschafft uns eine starke Größenordnung.

Aber in einem differenzierten Segment, wenn wir zum Beispiel an Fintechs oder Handelsplattformen denken, dann ergänzt Apex die Arbeit, die wir leisten, um Fähigkeiten in die traditionelleren Finanzorganisationen einzubetten und dieses breite Spektrum zusammenzubringen und diese Funktionen zu nutzen, um Innovationen rund um nahtlose Erfahrungen für Händler oder bei der Integration von Treueprogrammen und Krypto-Lösungen für Finanzinstitute zu schaffen. All das hebt uns wirklich von anderen ab.

Arbeiten Sie also mit führenden Web3-Anbietern wie NFT-Marktplätzen oder Glücksspielprodukten usw. zusammen? Stellen Sie Backoffice-Funktionen für diese neu entstehenden Projekte zur Verfügung?

Wir erwerben eine NFT-Marktplatzplattform als Teil der Apex Crypto-Akquisition. NFT-Marktplätze bieten den Verbrauchern eine einfache Einstiegsmöglichkeit. Mit dieser neuen Fähigkeit planen wir, den Sektor genauer zu betrachten.

Was unsere Erfahrung auszeichnet, ist die Möglichkeit, Dinge mit Hilfe von Fiat-Käufen zu kaufen und zu verkaufen. Wir kümmern uns also um die Entgegennahme des Fiat und die Umwandlung in die richtige Kryptowährung, damit der Kauf stattfinden kann. Auch hier vereinfachen wir das Erlebnis, indem wir ein Telefon benutzen und Optionen auf der Plattform anbieten.

Zum Thema Gaming und Metaverse kann man wohl sagen, dass wir es genau beobachten. Wir schauen uns unsere Möglichkeiten an und analysieren, wann und wie dieses Metaverse-Paradigma Sinn macht. Das Timing ist wichtig.

Letzte Frage, die Sie vielleicht nicht beantworten dürfen - wo sehen Sie den Bitcoin- und ETH-Preis in sechs Monaten?

Unsere Aufgabe ist es, die Wirtschaft mit Kryptowährungen zu versorgen. Beim Wachstum geht es um die Bereitstellung dieses Nutzens - sei es die Möglichkeit, darauf zuzugreifen, sei es die Möglichkeit, damit zu bezahlen, sei es die Möglichkeit, damit zu verdienen.

Es geht wirklich darum, den Nutzen in den Kryptoraum zu bringen. Unser Ziel und unsere Vision ist es also, die digitale Wirtschaft zu verbinden und diesen Nutzen weiter zu fördern.

Und ich denke, das ist es, was die Nachhaltigkeit der Umwelt antreibt, und das ist es, was die Nutzung antreibt. Was auch immer mit den Preisen passiert, fließt von diesem Ausgangspunkt aus.