23 Jul 2022 · 5 min read

Die Top 5 Krypto-News der Woche

Welche Krypto-News haben uns diese Woche bewegt? Finden Sie jeden Samstag unsere Top 5 Krypto-News der Woche.

Gemeinschaft feiert Ripple-Mitbegründer, der endlich seine restlichen XRP abgibt

Jed McCaleb, der Mitbegründer und ehemalige Chief Technical Officer des Fintech-Unternehmens Ripple, scheint sein berüchtigtes Dumping von XRP-Tokens auf dem Markt beendet zu haben, da eine von ihm kontrollierte Wallet jetzt einen Kontostand von nur 47,7 XRP oder etwas mehr als 17 US-Dollar aufweist.

Laut Daten des Blockchain-Explorers XRP Scan führte McCaleb die letzte ausgehende Transaktion von seiner Wallet mit dem Namen "~tacostand" am Sonntag um 18:31 UTC durch, als 1,1 Mio. XRP (404.000 USD) die Wallet verließen.

Auf die Transaktion folgte eine "ACCOUNT DELETE"-Transaktion, was darauf hindeutet, dass der Nutzer eine überdurchschnittlich hohe Transaktionsgebühr gezahlt hat, um ein Konto aus dem XRP-Ledger löschen zu lassen.

Jed McCaleb hat regelmäßig Token aus seiner Wallet verkauft, die einst rund 9 Mrd. XRP-Token enthielt. Der Ripple-Mitbegründer begann mit dem Verkauf seiner Token, nachdem er Ripple 2014 verlassen hatte. Später im selben Jahr gründete er das konkurrierende Zahlungsprotokoll Stellar (XLM).

Bitfinex-Hack-Verdächtige Heather Morgan darf sich einen Job suchen

Heather Morgan, die angeklagt wurde, Bitcoin (BTC) im Wert von 4,5 Mrd. USD gewaschen zu haben, die von der Krypto-Börse Bitfinex gestohlen wurden, hat die gerichtliche Genehmigung erhalten, sich einen neuen Job zu suchen, während ihr Verfahren fortgesetzt wird.

Einem Bericht von Bloomberg zufolge hat ein US-Richter Morgans Antrag auf Änderung der Bedingungen für ihre Freilassung aus der Untersuchungshaft zugestimmt, so dass sie "einer rechtmäßigen Beschäftigung nachgehen und ein Einkommen von mehr als 10.000 USD pro Monat erzielen kann."

Morgan, die sich selbst auch als "Crocodile of Wall Street" bezeichnet und unter dem Rappernamen Razzlekhan auftritt, wurde beschuldigt, sich mit ihrem Ehemann Ilya Lichtenstein verschworen zu haben, um Bitcoin im Wert von 4,5 Mrd. USD zu waschen, die beim berüchtigten Bitfinex-Hack gestohlen wurden.

Wie berichtet, wurde das Anfang Februar verhaftete, selbsternannte "Serienunternehmer"-Duo zunächst von einem New Yorker Richter auf Kaution freigelassen, eine Entscheidung, die später von einem Washingtoner Richter aufgehoben wurde. Mitte Februar entließ ein Richter in Washington Morgan gegen Kaution aus der Haft, während er ihrem Mann die Kaution verweigerte.

Proof-of-Stake kommt und der Ethereum Kurs steigt deutlich an

Das Comeback der Woche feierte zweifellos Ethereum. Die nach Marktkapitalisierung zweitgrößte Kryptowährung der Welt legte zuletzt deutlich zu. Das kam zunächst überraschend, schließlich testete der Kurs noch am 13. Juli die 1.000 Dollar Grenze, doch nun folgte innerhalb kürzester Zeit ein Kursanstieg auf über 1.400 Dollar.

Der Grund für die Kursgewinne ist schnell erklärt. Die Anleger schätzen Berechenbarkeit und diese konnte Ethereum zuletzt liefern. Schon seit Monaten wird darüber spekuliert, wann Ether denn nun endlich auf Proof-of-Stake umstellt. Diese Frage ist jetzt allerdings geklärt.

Ethereum 2.0 wird damit endlich Realität, und zwar ab 19. September 2022. Dieses Update soll laut den Entwicklern die Transaktionsgebühren dramatische senken. Das hören die Anwender gerne, folglich ist das Vertrauen in Ethereum schnell angestiegen. Gleichzeitig nimmt die neue Methode all jenen Kritikern den Wind aus den Segeln, die Proof-of-Work als Energiefresser und extrem umweltschädlich bezeichnen.

Ob es sich bei diesem Kurssprung um einen längerfristigen Trend handelt, oder ob er zum Strohfeuer wird, sollten die nächsten Tage zeigen. Aktuell liegt der Kurs von Ethereum bei $ 1.514, das ist ein Anstieg von über 40 % in den letzten 7 Tagen.

US-SEC-Chef Gensler sagt, dass der Krypto-Sektor voll von "Non-Compliance" ist

Der Leiter der US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC), Gary Gensler, hat gesagt, dass seine Behörde "tun wird, was wir können", um sicherzustellen, dass Krypto-Betreiber sich an die Regeln halten, aber er meinte, dass viele sich weigern, die Regeln für Wertpapiere einzuhalten.

In einem Interview mit Bloomberg TV erklärte Gensler, dass die Geschäftsaktivitäten vieler Betreiber unter "klassische Teile der Wertpapiergesetze" fielen, diese Unternehmen sich aber nicht an die Regeln hielten.

Er sagte:

"Ohne einer Plattform oder einem Token vorgreifen zu wollen, gibt es eine Menge Verstöße. Das heißt, wenn Sie Geld von der Öffentlichkeit aufnehmen und diese Öffentlichkeit aufgrund Ihrer Bemühungen einen gewissen Gewinn erwartet, fällt das unter die Wertpapiergesetze."

Er nahm insbesondere die Krypto-Lending-Plattformen ins Visier, die in den letzten Monaten eine stürmische Entwicklung genommen haben, und erklärte, dass "Lending-Plattformen das Geld verwalten, das die Kryptos verwaltet" - und dass "das die klassischen Teile der Wertpapiergesetze sind."

Gensler betonte, dass "viel zu viele" Krypto-Lending-Plattformen "sich nicht grundsätzlich an das Gesetz halten und sich bei der SEC registrieren".

Europäische Zentralbank erhöht zum ersten Mal seit 11 Jahren die Zinsen

Am Donnerstag hat die Europäische Zentralbank (EZB) zum ersten Mal seit 11 Jahren die Zinssätze in der Eurozone erhöht, da die hohe und steigende Inflation zur Hauptsorge der Zentralbanker wird.

Die Zinserhöhung um 50 Basispunkte ist höher als von Analysten erwartet und markiert eine Abkehr von dem Nullzinsumfeld, in dem sich die EU seit 2016 befindet.

Der allgemeine Konsens war, dass die EZB die Zinssätze um 25 Basispunkte anheben würde, aber in den letzten Tagen wurde eine Anhebung um 50 Punkte aufgrund der steigenden Verbraucherpreise in der Eurozone als zunehmend wahrscheinlich angesehen.

"Der EZB-Rat hielt es für angemessen, einen größeren ersten Schritt auf dem Weg zur Normalisierung der Zinssätze zu tun, als er auf seiner letzten Sitzung angedeutet hatte", erklärte die EZB.

 Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktionen anonym mit NordVPN