Startseite ExklusivKrypto Experten

Bestseller Autor Jens Helbig: Der nächste Finanzcrash wird kommen

Jens Helbig Buch

Jens Helbig ist aus der täglichen Tretmühle ausgestiegen. Gemeinsam mit Christopher Klein schreibt der Autor Bücher zum Thema Geldanlage und Vermögensaufbau.

Zentrales Thema seiner Publikationen ist die Frage: Wie können wir Geld verdienen und unser Geld so anlegen, dass es langfristig solide Renditen abwirft?

Der Bestseller Autor hat es mittlerweile zu zahlreichen Titelstorys in Finanzmagazinen, wie beispielsweise Focus-Money gebracht. Er teilt sein Wissen in seinen Büchern und bringt seine Erfahrungen in verständlichen Worten näher.

Wir haben Jens Helbig zum Interview gebeten.

Ihr neues Buch „Mit Blockchain zum Krypto-Investor: Verstehe die Blockchain-Technologie und investiere strategisch in Bitcoin, Ethereum, Ripple & Co.“ ist gerade in der Kindle Edition erschienen. Was ist das Ziel des Buches?

Wer heute die Blockchain und Kryptowährungen versteht, der gehört zu den Gewinnern von morgen! Das Ziel des Buches ist, den Leser auf verständliche Art und Weise auf die Kryptowelt von morgen vorzubereiten und ihn zu befähigen, erfolgreich vom Krypto-Boom zu profitieren.

Um dies zu gewährleisten, gehe ich in „Mit Blockchain zum Krypto-Investor“ kompakt auf vier verschiedene Blickwinkel ein. Zunächst wird der Bitcoin in den geldhistorischen Kontext gesetzt und mit anderen Geldformen verglichen. Im zweiten Teil erkläre ich die Funktionsweise der Blockchain-Technologie und ihre kryptografischen Stärken. In Teil drei gehe ich konkret auf die verschiedenen Möglichkeiten ein, Kryptowährungen aufzubewahren. Darüber hinaus werden verschiedene Anwendungsbereiche für die Blockchain-Technologie beleuchtet. Schlussendlich wird der Leser im vierten Teil Schritt für Schritt zum Krypto-Investor.

Wir schauen uns die ersten Schritte ins Krypto-Universum, legitime Investitionskriterien, den steuerlichen Aspekt, unterschiedliche Investitionsstrategien und deren Stärken und Schwächen sowie alternative Investitionsmöglichkeiten an.

Das Buch ist speziell an Anfänger gerichtet und erfordert keinerlei Vorkenntnisse. Am Ende des Buchs ist der Leser ein mündiger Krypto-Investor, der um die Chancen und Risiken unserer neuen Kryptowelt Bescheid weiß. Das Buch, welches mittlerweile auch als Taschenbuch erschienen ist, kann auch später noch wunderbar als Nachschlagewerk verwendet werden.

Sehen Sie im Thema auch einen Mehrwert, abseits von Investments? Wie könnte die Blockchain unser tägliches Leben zum Positiven verändern?

Die Blockchain-Technologie wird uns künftig in sämtlichen Lebensbereichen begegnen und unser Leben positiv, aber auch negativ, beeinflussen. Auf welche Art wird vor allem von uns Benutzern abhängen - für welche Kryptowährungen wir uns entscheiden und welche Rahmenbedingungen wir akzeptieren.

Positives Veränderungspotential sehe ich unter anderem in folgenden Bereichen:

• Bisherige Prozesse und Datenbanken können sicherer gestaltet werden. (z.B. Grundbucheinträge, Personaldaten und medizinische Akte)

• Der Handel von physischen und digitalen Wertgegenständen kann schneller, günstiger und vertrauenswürdiger abgewickelt werden, da künftig auf den Code, statt auf eine Drittpartei, vertraut werden muss. Ein vertrauenswürdiger Mittelsmann ist somit nicht mehr zwingend erforderlich. (Kauf und Verkauf von Autos, Aktien, Immobilien usw.)

• Produkte werden künftig auf dem gesamten Weg der Supply-Chain verfolgt werden können. Dadurch können wir dann überprüfen, ob es sich um ein originales Markenprodukt handelt, wo der Thunfisch gefischt wurde und welche Stationen die Banane hingelegt hat. Darüber hinaus kann festgestellt werden, ob bspw. medizinische Produkte durchgehend ausreichend gekühlt worden sind.

Können auch finanziell wenig erfahrene Leser die hochkomplexen Vorgänge in der Finanzindustrie verstehen und davon profitieren?

Nein und ja. Es ist nicht zwingend erforderlich, die hochkomplexen Vorgänge der Finanzwelt zu verstehen, um vom Krypto-Boom zu profitieren. Da selbst erfahrene Investoren Probleme haben, den einzelnen Kryptowährungen einen fairen Wert zu geben, macht es natürlich Sinn, seine Krypto-Investitionen ausreichend zu diversifizieren. Wer sich zudem an ein paar einfache Investitionskriterien hält, der hat große Chancen, seinen Einsatz zu vervielfachen. Eine Investition in Kryptowährungen sollte dabei ausschließlich mit Risikokapital getätigt werden.

Alternativ gibt es noch die Möglichkeit, indirekt und mit erheblich weniger Risiko vom Krypto-Boom zu profitieren. Dies könnte zum Beispiel erreicht werden, indem man in Unternehmen investiert, die selbst von der Blockchain-Technologie profitieren. IBM hat beispielsweise nach eigenen Angaben bereits über 400 Kunden, die seine Blockchain-Lösung nutzen – darunter namhafte Unternehmen wie Nestlé, Walmart, VISA und HSBC.

Welche Rolle nimmt Bitcoin im gegenwärtigen Geldsystem ein?

Der Bitcoin ist aus Sicht von Zentralbanken weltweit ein Experiment und funktionierendes Beispiel (Vorbildfunktion) der neuen Blockchain-Technologie. Es wird nicht lange dauern, bis auch die wichtigsten aktuellen Fiatwährungen durch die Blockchain abgesichert sein werden. Allerdings werden diese etwas andere Charakteristika als der Bitcoin haben. In Zukunft wird es dementsprechend einen Wettbewerb der Währungen – herausgegeben von Zentralbanken und Unternehmen - geben.

Der Bitcoin nimmt im jetzigen Geldsystem insofern eine besondere Rolle ein, als dass er sich de facto zu einer Krypto-Leitwährung entwickelt hat. Sämtliche Kryptowährungen können gegen Bitcoin (oder Ether) eingetauscht werden, auch wenn sie selbst nicht gegen Fiatgeld eingetauscht werden können.

Sie propagieren auf Ihrer Webseite das Thema passives Einkommen. Wie kommt ein Leser zu einem passiven Einkommen, wenn er sich nicht mit dem Thema Finanzen beschäftigen möchte?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, sich ein passives Einkommen aufzubauen. In jedem Fall ist eine Investition von Zeit und oder Geld dafür erforderlich. Eine gute Übersicht und ersten Einstieg geben wir in unserem kostenlosen eBook „41 Wege passives Einkommen zu generieren“. Dieses bekommen Sie zum Beispiel im Rahmen unserer Finanz-Updates automatisch zugeschickt: https://www.geldsystem-verstehen.de/finanziell-frei-werden/.

Ein einfacher Weg, passives Einkommen aufzubauen, ist es, regelmäßig automatisiert in ETFs zu investieren. So etwas kann innerhalb von wenigen Minuten eingerichtet werden. Einen stringenten Leitfaden dazu bietet der Bestseller „Die Faulbär-Strategie zur Million“ von meinem Freund und Geschäftspartner Christopher Klein.
So oder so empfehle ich jedem, sich mit seinen Finanzen auseinanderzusetzen. Schon Rockefeller sagte: „Wer arbeitet hat keine Zeit Geld zu verdienen“. Man muss sich um sein Geld kümmern, um Vermögen aufzubauen. Die Alternative ist ein Leben im Hamsterrad.

Kritische Geister sehen die Konstruktion des Finanzsystems als „staatlich legitimiertes Schneeballsystem“, Stichwort Teilreservesystem der Banken, als Ursache der Krise. Wie kommen wir aus dem Teufelskreis niedriger Zinsen und damit einer Entwertung der Ersparnisse wieder heraus?

Durch seine Konstruktion ist das Finanzsystem zum Scheitern verurteilt (weitere Infos dazu auf unserem Blog). Durch die niedrigen Zinsen sind in den letzten Jahren etliche Billionen Euro, Dollar, Yen, Pfund etc. in die Finanzmärkte geströmt und haben die sogenannte „Asset Price Inflation“ (Inflation der Vermögenswerte) verursacht – weltweit. Wenn wir kein Japan 2.0 in Europa schaffen wollen, dann werden auch wir, wie die USA, die Zinsen wieder anheben müssen. Dies wird, wie schon so oft in der Geschichte, einen riesigen Finanzcrash verursachen. „Heraus kommen“ werden wir – allerdings muss man sich ernsthaft die Frage stellen, ob es dann besser sein wird als vorher.

Schon allein aus diesem Grund, zur Absicherung durch Diversifikation, macht eine Investition in Kryptowährungen Sinn. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass bei einem Crash viel (Flucht-)Kapital in Kryptowährungen strömt. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Staaten und Notenbanken ihr Pulver bereits in der letzten Krise weitestgehend verschossen haben und nun kaum noch Handlungsspielraum besitzen. Das wissen auch viele große Player am Finanzmarkt.

Ist der Crash unausweichlich, bzw. vielleicht sogar notwendig, um die Luft aus der Blase zu lassen?

Früher oder später wird der nächste Finanzcrash kommen. Abgesehen davon gibt es auch viele Kryptowährungen, die keine nachhaltige Daseinsberechtigung haben. Ein Crash im Krypto- und oder Finanzmarkt wirkt in jedem Fall marktbereinigend und ist notwendig, um die monetären Ressourcen besser zu allokieren.

Vielen Dank fürs Gespräch!

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories