13 Januar 2021 · 2 min read

3 schnelle Vorhersagen für Altcoins im Jahr 2021

Was wird es in diesem Jahr Neues bei Altcoins geben? Nun, ein Brancheninsider sieht den Tod für eine Reihe von Altcoins, ein anderer erinnert an gute Zeichen, die Altcoins in diesem Jahr helfen werden, während ein dritter sagt, dass wir vielleicht eine Änderung der Terminologie brauchen.

Source: Adobe/LizFoster

Der Kryptomarkt wird seit Ende 2020 von einem Bullen regiert, während wir in dieser Woche wieder einmal die Volatilität des Marktes erlebt haben. Bitcoin (BTC) ist von seinem Allzeithoch, das vor wenigen Tagen erreicht wurde, um rund 20% gefallen, Ethereum (ETH) ist seit seinem Wochenhoch um 23% gefallen, wobei zahlreiche Altcoins nachgezogen und nach unten korrigiert haben. Nichtsdestotrotz, ist der Krypto-Markt zum größten Teil grün, mit sechs der Top-Ten-Coins.

Das heißt, Industrie Zahlen sehen sowohl Tod und Wohlstand für Altcoins - aber es scheint es wird sich um Technologie, Positionierung und Anwendungsfälle drehen.

1. Trilemma, Friedhof und ein Platz in der Welt

Sinjin David Jung, Geschäftsführer von IBMR.io (International Blockchain Monetary Reserve), die ein langjähriger Partner und Unterstützer von Algorand (ALGO) ist, sagte Cryptonews.com

"Ich erwarte im Allgemeinen, dass die Altcoins, die wirklich einen Anwendungsfall haben und das Trilemma-Problem bis zu einem gewissen Grad gelöst haben, großartig abschneiden werden."

Allerdings warnte er, dass die Zukunft für Altcoins dunkel ist, die nicht einen Anwendungsfall haben, außer als eine spekulative Investition: "Ich sehe voraus, dass eine Menge Altcoins sterben in 2021-2022."

Auch, während Bitcoin hat scheinbar eine fest etablierte Erzählung, es wird entscheidend sein für altcoins zu "finden, ihre Erzählung und Platz in der Welt."

"Wird Litecoin weiterhin das Silber zum Gold von Bitcoin sein? Wer weiß, mal sehen, was passiert im neuen Jahr, aber ich denke, es ist wirklich jetzt über die Annahme und Positionierung mehr als die Technologie," Jung sagte, fügte hinzu, "Ich denke, jede Firma, die noch auf einem Protokoll, das noch nicht gestartet hat, arbeitet wird es nciht leicht haben."

2. Gutes Zeichen

Inzwischen scheint es auch Anzeichen dafür zu geben, dass die großen Altcoins nicht nur überleben, sondern in diesem Jahr eine breitere Akzeptanz erfahren könnten. Konstantin Richter, CEO und Gründer der Blockchain-Infrastrukturplattform für Knotenmanagement Blockdaemon, argumentierte, dass, während die ursprüngliche und größte Kryptowährung, bitcoin, weiterhin der Haupttreiber sowohl für die Annahme durch Privatkunden als auch für institutionelle Kunden ist, riesige institutionelle Spieler, die in die Kryptomärkte einsteigen, wie PayPal, ihre Strategie nicht nur auf die Annahme von Bitcoin beschränkt haben und ihren Kunden auch ETH, Bitcoin Cash (BCH) und LTC anbieten.

Dazu sagte Richter,

"Dieser Ansatz scheint darauf hinzuweisen, dass eine Reihe von sowohl aufstrebenden als auch etablierten Altcoins, neben den großen zwei von Bitcoin und Ethereum hier sind, um zu bleiben."

3. Nomen est Omen

Für einige unter denen, die überleben, könnte eine Namensänderung etwas mehr geeignet sein. Jack O'Holleran, CEO und Mitbegründer des dezentralen Netzwerks SKALE, sagte, dass wir einen besseren Begriff als "Altcoins" bekommen werden, da wir jetzt "echte Netzwerke [...] am Laufen haben", die von echten Token angetrieben werden. "Dazu gehören Netzwerke wie SKALE, Celo, Polkadot, Solana, Near und andere, die erst als Netzwerke und dann als Münzen bekannt sein werden", sagte O'Holleran und fügte hinzu,

"Vielleicht werden wir diese Kategorie Netzwerk-Coins nennen und nicht Altcoins."

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.