Startseite Coins

Zilliqa (ZIL)

$ 0.01081846 (1 ZIL) -1.45%
  • Die Zilliqa-Plattform und ihr ZIL-Token wurden mit dem Ziel entwickelt, die Skalierbarkeit und die Transaktionsrate bei modernen Blockchain-Technologien zu minimieren. Sie nutzen Sharding-Technologie, um Transaktionen zu erhöhen.
Marktkapitalisierung Volume 24h Coins Verfügbar Maximal Verfügbar
$ 93,983,857
8,687,360,031 ZIL
$ 9,656,824
892,624,618 ZIL
8,687,360,058 ZIL 12,533,042,435 ZIL

Die Zilliqa-Plattform versteht sich als Blockchain-Plattform der "nächsten Generation". Sie wurde von Grund auf als Blockchain der dritten Generation gebaut, mit dem Ziel, das zu übertreffen, was ihre Schöpfer als ihre Vorgänger der ersten und zweiten Generation bezeichnen, nämlichBitcoin und Ethereum. Eines der Schlüsselthemen, die bei der langen Nutzung der Kryptowährungen wie diesen beiden identifiziert wurden, warSkalierbarkeit.

Das Konzept der Skalierbarkeit beschreibt, wie gut eine Technologie parallel zur Aufrechterhaltung ihrer Effizienz und zur erfolgreichen Bewältigung der gestiegenen Nachfrage wachsen kann. Ein System, Geschäft oder eine Software, die als skalierbar bezeichnet wird, hat den Vorteil, dass sie sich besser an die sich ändernden Bedürfnisse oder Anforderungen ihrer Benutzer oder Kunden anpassen lässt.

Die gleichberechtigte Konkurrenz der Kryptowährungen mit Visa oder Mastercard erforderte letztlich eine schnellere und fortschrittlichere Infrastruktur auf der Blockchain. Unter dem Druck der Konkurrenz durch die globalen Zahlungsabwickler (Visa zum Beispiel kann etwa24.000 Transaktionen pro Sekunde) verarbeiten. Zilliqa konzentrierte sich auf die Schaffung einer Plattform, die sich zweifellos auf die Bedürfnisse der Benutzer konzentrieren wird, die die schnelle und reibungslose Zahlungsabwicklung verlangen, an die sie gewöhnt sind, und sich nicht um die technischen Einschränkungen der Blockkette kümmern.

Zilliqas Sharding-Technologie

Zilliqa hofft, diese Probleme zu lösen, nicht indem es versucht, sie nur zu mildern, sondern indem es sie ganz umgeht. Zu diesem Zweck haben die Designer der Plattform die Architektur entwickelt, die die Geschwindigkeit des Konsensmechanismus widerstandsfähiger gegen die negativen Auswirkungen der Größe eines Netzwerks machen soll, in dem er stattfindet. Dieses Prinzip basiert auf der Einführung eines hybriden Konsensmechanismus, der mit zunehmender Anzahl der Knoten im Netzwerk einen höheren Durchsatz bei der Transaktionsverarbeitung ermöglicht. Das Protokoll von Zilliqa ermöglicht die Aufteilung der Minenknoten in Gruppen von 600 Knoten. Da jede dieser Gruppen als "Shard" im Zilliqa-Netzwerk beschrieben wird, wurde ihre Skalierbarkeitslösung als "Sharding" bezeichnet.

Jeder Shard ist in der Lage, einen Bruchteil der gesamten Transaktionen im Zilliqa-Netzwerk zu verarbeiten und arbeitet als eine Art Mini-Version der Blockchain selbst. Die Anzahl der bearbeiteten Transaktionen wird einfach dadurch erhöht, dass Shards diese getrennt voneinander behandeln, anstatt sie als Gruppe zu bearbeiten. Die Zilliqa-Plattform profitiert somit von der gestiegenen Anzahl von Shards auf ihr, da die Transaktion von mehreren Einheiten verwaltet werden kann, die sich um sie kümmern. Das Netzwerk selbst ist dafür verantwortlich, die Konsensarbeitslast auf die einzelnen Shards zu verteilen, um die Belastung der Computerressourcen zu verringern. Wenn das Netzwerk also fünf Shards unterstützt, wäre jeder von ihnen dafür verantwortlich, ein Fünftel der Transaktionen zu verarbeiten, die auf ihm stattfinden.

Während der Verarbeitung von Transaktionen erstellt jeder Shard einen Mikroblock. Die Verarbeitung selbst erfolgt in parallelen Intervallen, die als "DS-Epoche" bezeichnet werden (wobei "DS" für die Knoten"directory service" steht). Am Ende jeder dieser Verarbeitungszeiträume werden die erstellten Mikroblöcke durch eine Gruppe von Knoten zusammengefasst, die als "Verzeichnisdienstkomitee" oder "DS-Komitee" bezeichnet werden. Dies geschieht, um einen vollständigen Block zu erstellen, der schließlich mit der Blockkette verbunden wird. Um die Verwaltung verschiedener Shards zu gewährleisten, werden die Knoten für jedes DS-Epochenintervall zufällig ausgewählt. Die DS-Komitees verwalten das Netzwerk, indem sie die Knoten mit geeigneten Shards verbinden. Sie verwalten auch Transaktionsanforderungen, indem sie Transaktionen an Shards weiterleiten, die für die Verarbeitung zuständig sind.

Was bringt diese Technologie im Hinblick auf den realen Einsatz? Während der Start des Zilliqa-Mainets noch nicht erfolgt ist (Stand November 2018), durchläuft das Testnetz interne Tests, die zeigen, dass die Verarbeitungsgeschwindigkeiten unter2.488 Transaktionen pro Sekunde Höchstwerte erreichen.

Da es sich bei dem Testnetz um eine verkleinerte Version des Mainets handelt, bleibt abzuwarten, ob die Plattform ihr Versprechen, 15.000 Transaktionen pro Sekunde zu verarbeiten, einhalten kann und damit dem näher kommt, was das konkurrierende globale System ihren Nutzern bieten kann.

Sicherheit und intelligente Verträge

Der hybride Konsensmechanismus von Zilliqa ist auch die erste Verteidigungslinie gegenSybil-Angriffe, bei denen Angreifer die Rolle verschiedener Knoten in einem Netzwerk übernehmen. Gleichzeitig verwendet die Plattform eine eigene Programmiersprache namens Scilla, die sich auf die Entwicklung von Smart Contracts mit automatisierter Überprüfung ihrer Sicherheitsmerkmale konzentriert. Es ermöglicht Entwicklern die Arbeit an den Anwendungen und Smart Contracts, die im Zilliqa-Netzwerk sicher betrieben werden können. Dies geschieht, indem den Entwicklern die Möglichkeit gegeben wird, mögliche Schwachstellen oder Fehler mit den Anwendungen auf der Ebene der Programmiersprache selbst zu beheben.

Die Scilla-Programmiersprache ist nicht Turing-complete, was bedeutet, dass sie keine Unterstützung für Anwendungen bietet, die bestimmte Arten von bedingten Anweisungen oder Schleifen erfordern. Dennoch kann es leicht in den formalen logischen Beweisprozess eingebunden werden, der es den Benutzern ermöglicht, die Sicherheit eines Smart Contract zu überprüfen, bevor sie ihn verwenden.

Zilliqa konzentriert sich auf funktionale Programmierung und Datenfluss mit Smart Contracts, die auf dieser Plattform aufbauen. Dies hängt damit zusammen, dass das Ausführen eines Smart Contract oft damit verbunden ist, dass sie verschiedene Zustände und Funktionen untereinander überprüfen. Da dies die Kommunikationsressourcen, die für Shards im Netzwerk zur Verfügung stehen, potenziell überlasten würde, erlauben Smart Contracts auf Basis von Zilliqa keine Zustandsänderungen oder -prüfungen, sondern konzentrieren sich auf Themen wie Sicherheit und Effizienz. Auf dieser Grundlage könnten sich dezentrale Anwendungen (dapps), die einen hohen Durchsatz und Transaktionsraten benötigen, in diesem Netzwerk gegenüber ihren unmittelbaren Konkurrenten wie Ethereum oderNEO durchsetzen.

Zilliqa Token

Der ZIL-Token dient als Basisanreiz für das Mining, d.h. er wird als Belohnung für die Miner verteilt, die für bestimmte Blöcke stimmen und diese validieren.

ZIL-Token begann seine Existenz als ERC-20-Token auf Basis der Ethereum-Blockchain. Nach dem Start des Zilliqa-Mainets werden diese Token gegen die Zilliqa-Münzen eingetauscht. Schließlich kann diese Kryptowährung als Zahlungsmittel für Gebühren im Zusammenhang mit den Transaktionen, die im Netzwerk stattfinden werden, verwendet werden. Zilliqa wurde zunächst aus privaten Quellen finanziert, die bis Ende 2017 rund 12 Millionen US-Dollar einnahmen. Aufgrund des hohen Interesses an der Plattform entschied sich das Zilliqa-Team für ein Initial Coin Offering (ICO), das bis Januar 2018 insgesamt 22 Millionen US-Dollar einbrachte.

Die Marktkapitalisierung der Münze lag im November 2018 bei 274 Mio. USD und damit unter dem Wert von knapp 1,5 Mrd. USD in der ersten Hälfte des gleichen Jahres. Das Gesamtangebot an ZIL-Münzen ist auf 12.600.000.000.000 ZIL begrenzt, wobei im November 2018 7.901.840.271 Münzen im Umlauf waren.

Zilliqa-Münzen sind für den Handel an Krypto-Börsen wie Huobi und KuCoin erhältlich.