Startseite Coins

Waves (WAVES)

$ 2.43987128 (1 WAVES) -0.37%
  • Das 2016 gestartete Waves-Projekt hat sich zu einem Ökosystem entwickelt, das aus einer Blockchain-Plattform für die Erstellung von benutzerdefinierten Token, einer intelligenten Vertragslösung und einer dezentralen Börse namens Waves DEX besteht.
Marktkapitalisierung Volume 24h Coins Verfügbar Maximal Verfügbar
$ 243,987,128
100,000,000 WAVES
$ 24,595,960
10,080,843 WAVES
100,000,000 WAVES 100,000,000 WAVES

Die Waves-Plattform wurde als Lösung für die langsame Implementierung von Blockchain in Alltagsanwendungen mit dem Management digitaler Assets entwickelt. Sie sind der Ansicht, dass der Prozess der Einführung der Blockchain beschleunigt und auf weitere Bereiche ausgedehnt werden würde, sofern die folgenden Probleme gelöst werden:

  • Die Hauptaufgabe von Blockchain, den Werttransfer durch "Tokenisierung" digitaler Assets sicherzustellen, wird oft von anderen Überlegungen überschattet, wie z.B. dem Fokus auf Smart Contracts. Die Waves-Plattform will es einfach machen, verschiedene digitale Assets auf Krypto-Plattformen zu tokenisieren, zu kaufen und zu verkaufen, unabhängig davon, welche Fiat- oder Krypto-Währung in welchem Teil der Welt dominiert.
  • B]ICOs sind ein wichtiger Bestandteil des Starts eines Blockchain-Projekts, aber ihre Erstellung ist kaum ein einfacher Prozess. Eines der Hauptargumente des Waves-Projekts ist die Absicht, eine Plattform zu werden, um kostengünstig und benutzerfreundlich Initial Coin Offerings (ICOs) zu starten.
  • Der Prozess des Token-Handels nach dem Projektstart wird an verschiedenen Kryptowährungsbörsen oft nicht ausreichend unterstützt. Die Waves-Plattform beinhaltet die Waves Dezentrale Exchange (DEX), die es ihren Benutzern ermöglicht, ihre Mainstream-Kryptos gegen das Waves-Token oder jedes andere auf der Waves-Plattform erstellte Token einzutauschen. Es dient auch als Tor zu Fiat-Währungen wie USD oder EUR.
  • Um dies zu verbessern, beinhaltet das Waves-Projekt die Implementierung des Waves-NG-Protokolls, das den Durchsatz der Plattform erhöht, die Blockerstellungszeiten beschleunigt und das Potenzial für nicht benötigte Forks reduziert.
  • Die Waves-Plattform schlägt vor, dies mit der vorgeschlagenen Implementierung der speziellen intelligenten Vertragssprache RIDE zu erleichtern, die die Erstellung von Kategorien wie "Smart Assets" und "Smart Accounts" ermöglicht.

Wie können Sie benutzerdefinierte Token verwenden, die auf der Waves-Plattform erstellt wurden?

Die Waves-Plattform für die Erstellung kundenspezifischer Token soll eine vielseitige Lösung für verschiedene Anwendungsfälle in der Blockchain werden. Im Mittelpunkt dieses Prozesses steht die Methode der "farbigen Münze", bei der die Verwaltung von realen Vermögenswerten über die Zuordnung zu Adressen in der Blockchain erfolgt. Die auf der Waves-Plattform erstellten Token können an Fiat-Währungen und andere Sachwerte wie Anleihen, geistiges Eigentum, Aktien usw. gebunden werden.

Somit können die Anwendungsfälle für die benutzerdefinierten Token Folgendes beinhalten:

  • Schaffung maßgeschneiderter digitaler Währungen durch Unternehmen, die diese zu einem Zahlungsmittel für Waren und Dienstleistungen innerhalb eines bestimmten Projekts machen wollen.
  • Sicherstellung der Crowdfunding für Projekte. Die Erstellung von benutzerdefinierten Token bedeutet, dass der Werttransfer einfacher gestaltet werden kann, da die Token an die Bedürfnisse der Nutzer und Investoren, die an einem ICO teilnehmen, angepasst sind.
  • Maßgeschneiderte Token können auch als Beteiligung am dezentralen Abstimmungsmodell oder als Teil des Bewertungssystems verwendet werden.
  • Start eines Kundenbindungs- oder Rabattprogramms mit tokenbasierten Prämien. Nehmen Sie zum Beispiel,was Burger King mit seiner Whoppercoin getan hat, die 2017 mit Hilfe der Waves-Plattform in Russland eingeführt wurde. Im Rahmen des Treueprogramms erhielten die Kunden von Burger King eine Whoppercoin für jeden Rubel, den sie in Restaurants ausgaben.

Wie werden die Transaktionen auf Waves abgewickelt?

Um dies zu ermöglichen, ist die Waves-Plattform so konzipiert, dass sie sowohl das Erstellen von Token als auch die Übertragung mit ihnen unterstützt, als wären sie "Anhänge" zu neuen Transaktionen in der Blockchain. Dies geschieht, um das Problem des Hinzufügens neuer Transaktionstypen zu einem bestehenden Netzwerk zu umgehen, was mit dem Risiko verbunden ist, mit harten Gabeln umgehen zu müssen. Der Grund dafür ist die Tatsache, dass die Client-Software eines Netzwerks aktualisiert werden muss, um diese Transaktionen zu unterstützen.

Was die Waves-Plattform damit zu tun hat, ist, die neuen Transaktionen als Plugins zu behandeln, d.h. sie werden nicht als "Kern" der Client-Software behandelt, mit der sie verwaltet werden. Stattdessen werden diese neuen Transaktionsarten als "Erweiterungen" der Client-Software behandelt, so dass die Benutzer sie weiterleiten und an den Operationen des Netzwerks teilnehmen können, obwohl sie nicht über die entsprechenden Plugins verfügen. Dies gibt den Drittanbieter-Entwicklern die Flexibilität, neue Arten von Transaktionen in einer Umgebung zu erstellen und anzubieten, die den Anwendungsspeichern ähnelt, mit denen die meisten Benutzer vertraut sind.

Wie kann man mit Waves benutzerdefinierte Token erstellen?

Die Waves-Plattform bietet einen flexiblen und schnellen Token-Erstellungsprozess, der innerhalb weniger Minuten abgeschlossen werden kann. Der Prozess ist so rational wie möglich gestaltet, wobei die Waves-Entwickler versprechen, dass der Anwender keine technologische Expertise benötigt:

1) Zuerst müssen Sie die WavesLite App herunterladen oder direkt zu Waves Website gehen und nach der Waves Wallet suchen.

2) Die Auswahl der Option Token Creation ermöglicht die Anpassung des Token-Namens und der Beschreibung, die geplante Lieferung der erstellten Token, das Dezimalsystem usw.

3) Sobald diese Einstellungen vorgenommen wurden, können Sie entweder Ihren Token übermitteln oder den gesamten Prozess neu starten.

Um einen maßgeschneiderten Token zu erstellen und Zugang zur Waves-Börse zu erhalten, muss ein Benutzer auf der Waves-Plattform 1 WAVES-Token (WAVES) bereitstellen, während die Mindestgebühr für den Geldtransfer 0,001 WAVES beträgt. Ende 2018 wurden mit Hilfe der Wellen Tausende von benutzerdefinierten Token (wie z.B. die bereits erwähnte Whoppercoin) erstellt.

Dieses Feature ermöglicht es der Waves-Plattform, sich mit den Konkurrenten wie Ethereum zu messen, die sie durch die Konzentration auf ihre Stärken zu übertreffen hofft:

  • Smart Contracts werden für die Tokenerstellung nicht benötigt.
  • Es ist keine Programmierung oder IT-Hintergrund erforderlich.
  • Es besteht keine Notwendigkeit für Code-Audit, Wartung und Überwachung.
  • Token sind sofort an der DEX-Börse von Waves handelbar

IMG storage="5c0e8465d559b.png" type="coins-attachments" wh=808x646] [/IMG]

Die Rolle der Waves Dezentralisierter Börse (DEX)

Die dezentrale Börse der Waves DEX ist ein integraler Bestandteil des Ökosystems der Plattform. Damit unterstützt es die Token-Erstellungsfunktionen der Plattform und bietet grundlegende Handelsfunktionen mit garantierter Anonymität. Zum einen werden die Token der Benutzer auf dieser dezentralen Börse direkt in ihren Wallets gespeichert, wodurch die mit den zentralen Börsen verbundenen Hackerrisiken reduziert werden. Ebenso ist die Autorität der Börsenverwalter dezentralisiert, so dass keine Sanktionen gegen die Gelder der Nutzer willkürlich verhängt werden können, z.B. im Falle der Sperrung der eigenen Gelder oder der Begrenzung des Handels und der Kapazitätsentnahme.

Die DEX-Börse hat ein automatisiertes Matching-System für Kauf- und Verkaufsaufträge sowie für die Verwaltung des Token-Austauschs implementiert, sobald die Anforderungen der Aufträge erfüllt sind. Da es sich bei der Matchmaking-Software der DEX-Plattform um eine Open-Source-Software handelt, können die Knoten im Netzwerk eigene Matchmaking-Systeme implementieren und im Austausch für die Abwicklung von Handelsgeschäften Waves-Token verdienen.

Die Entwickler von The Waves haben den Wunsch geäußert, Partnerschaften mit Banken einzugehen, die ihre eigenen Fiat-Token ausgeben wollen. Das Waves-Team verspricht ihnen und anderen Geschäftspartnern folgende Vorteile:

  • Echte Liquidität mit mehr als 6.310.000 USD als durchschnittliches 24h-Volumen.
  • Niedrigere Gebühren, die weniger als USD 0,01 (0,003 WAVES) pro Bestellung betragen.
  • Die Börse dient als Gateway für mehrere Fiat- und Kryptowährungen, darunter EUR, USD, TRY, BTC, BCH, ETH, WAVES, ZEC, DASH, LTC und XMR.
  • Unbegrenzte Auszahlungslimits für Kryptowährungen.
  • Der Exchange unterstützt verschiedene Geräte, mit unterstütztem browserbasiertem Zugriff und speziellen mobilen Versionen.

Neben dem Ziel, die Akteure der Finanzindustrie zu gewinnen, muss die Waves-Plattform hoffen, dass diese Features hinreichend attraktiv sind, um die Nutzer von ihren unmittelbaren Konkurrenten wie 0x, IDEX und Kyber Network abzuziehen.

Was bringt das Waves NG-Protokoll an den Tisch?

Während die Ethereum-Plattform und der ERC-20-Token-Standard zu einer beliebten Wahl für diejenigen geworden sind, die Token über ICOs einführen und Smart Contracts erstellen wollen, bedeutet dies kaum, dass diese Lösung bei verschiedenen Herausforderungen 100% wasserdicht ist. Die Waves beabsichtigt, sich eine geeignete Alternative zu bieten, indem sie sich mit Themen wie langsamer Transaktionsgeschwindigkeit, hohen Gebühren und mangelnder Unterstützung für die Skalierung befasst.

Zu diesem Zweck hat das Waves-Netzwerk ein neues Protokoll namens the Waves-NG Konsensalgorithmus implementiert, der es seiner Blockkette ermöglichen soll, "Tausende von Transaktionen pro Minute" zu verarbeiten und die Erstellung von Forks im Netzwerk auszuschließen. Diese Lösung wurde auf der Grundlage der von Emin Gün Sirer und Ittay Eyal vorgeschlagenen Bitcoin-NG-Technologie entwickelt. Das Modell beseitigt das Prinzip, Blöcke in ähnlichen Zeitabständen zu entdecken und die neuen Transaktionen verarbeiten zu lassen, sobald die Miner sie dem Netzwerk zur Verfügung stellen können. Stattdessen ermöglicht das Waves-NG-Modell die Vorauswahl des Miners und die Erstellung eines Schlüsselblocks, der automatisch mit Mikrotransaktionen geladen wird, ohne dass der zusätzliche proof-of-work erforderlich ist. Dies ermöglicht es der Waves-Plattform, Transaktionen zu bestätigen, sobald es ihr Netzwerk erlaubt, und erhöht so ihre Verarbeitungskapazität und Geschwindigkeit.

Waves-NG zielt auch darauf ab, das Problem des Skalierungsengpasses anzugehen, indem das Netzwerk seinen höchsten Durchsatz erreicht, abhängig von den Bedingungen und dem Zustand des Netzwerks selbst. Dies wird als die Strategie zur Minimierung der Transaktionslatenz beschrieben, anstatt sich für reduzierte Blockintervalle zu entscheiden, die die Sicherheit beeinträchtigen und die Wahrscheinlichkeit von Forks erhöhen können.

Waves als intelligente Vertragsplattform

Im September 2018 implementierte die Waves die Smart Contract Features, mit denen sie mit solchen wie EOS,Lisk,NEOund Ethereum konkurrieren will. Die intelligente Vertragsplattform der Waves verspricht die folgenden Features:

Im Gegensatz zu Ethereum zum Beispiel erfordern Smart Contracts auf der Waves-Plattform keine Ausführung des Äquivalents von "Gas", sondern die Zahlung einer Mindestgebühr.

Darüber hinaus entwickelte das Waves-Team eine neue Programmiersprache namens RIDE, die speziell für das Smart Contract Segment der Plattform entwickelt wurde. Die RIDE-Sprache ermöglicht es den Entwicklern, "Smart Assets" und "Smart Accounts" zu erstellen und näher an die Erstellung von Turing-complete Smart Contracts heranzugehen.

Smart Assets sind virtuelle Währungs-Token, die sowohl materielle als auch immaterielle Vermögenswerte aus der realen Welt repräsentieren und die alle auf der Grundlage der im Waves-Netzwerk gültigen Skriptregeln gekauft, verkauft und ausgetauscht werden können. In diesem Fall ist das an die Anlage angehängte Skript für die Validierung jeder damit verbundenen Transaktion verantwortlich. Damit sollen die Smart Assets mehr Autonomie, Anonymität und niedrigere Transaktionsgebühren bieten.

Architektur der Waves Plattform

Das Herzstück der Waves-Plattform ist eine Architektur mit zwei Besonderheiten:

Die zweistufige Architektur wurde entwickelt, um die Waves bei der Bewältigung der potenziellen skalierbaren Probleme zu unterstützen. Dazu gehört auch, dass das Netzwerk zwei Arten von Knoten verwaltet: leichte und vollständige Knoten. Die leichtgewichtigen Knoten verlassen sich auf vollständige Knoten, um Transaktionen zu bestätigen und Interaktionen zu verwalten, die im Waves-Netzwerk stattfinden. Dadurch müssen die Lightweight Nodes keine Blockchain herunterladen, sondern arbeiten mit dem aktuellen Netzwerkzustand. Dieser Zustand wird anschließend als Grundlage für die Durchführung einfacherer Verfahren im Zusammenhang mit den Zahlungsprüfungen verwendet.

Das Leased Proof-of-Stake (LPoS)-Konsens-Modell wird als "erweiterte" Version des Proof-of-Stake-Modells bezeichnet und arbeitet Hand in Hand mit den WAVES-Token. Anstatt einen vollständigen Knoten zu betreiben, können die Benutzer ihre Token an die vollständigen Knoten "vermieten", die das Netzwerk betriebsbereit halten, und zwar mit einer Rate von 0,002 WAVES pro Leasing. Sobald 1.000 WAVES-Token erworben wurden, wird ein vollständiger Stakingknoten erstellt. Auch wenn ein Benutzer nicht über die erforderliche Anzahl an Token verfügt, kann er am Staken teilnehmen, indem er seine Token an einen Mining-Pool vermietet.

Waves Token Verfügbarkeit und Projektverlauf

Im Dezember 2018 wurde die Marktkapitalisierung der Waves auf mehr als 178 Mio. USD geschätzt, gegenüber 1,7 Mrd. USD im Dezember 2017. Die Anzahl der im Umlauf befindlichen Token ist auf 100.000.000.000 WAVES begrenzt. Das Waves ICO fand von April bis Mai 2016 statt, wobei 16,4 Mio. USD aufgenommen wurden. Die Token stehen für den Handel an den Kryptowährungsbörsen wie Binance, Bittrex und anderen zur Verfügung.

Gründer und CEO der Waves-Plattform ist Sasha Ivanov, ein theoretischer Physiker aus der Ukraine, die an der Entwicklung von Software- und Internet-Zahlungsplattformen sowie Lösungen zur Vorhersage neuronaler Netze arbeitete. Vor Beginn des Waves-Projekts war Ivanov an der Erstellung des Instant-Kryptowährungsumtauschs Coinomat.com sowie an der Entwicklung der Nxt-Plattform beteiligt, die als "Inspiration" für die Erstellung der Waves diente.